Ex-City-Solar-Chef muss sechs Jahre in Haft

Teilen

Der frühere Chef der City Solar AG, Steffen Kammler, muss für sechs Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht Koblenz verurteilte ihn am Freitag wegen Bankrotts im Zusammenhang mit Untreue sowie falscher Angaben gegenüber dem Handelsregistergericht, wie eine Gerichtssprecherin auf Anfrage der photovoltaik erklärte. Der Angeklagte hatte demnach im Herbst 2008 durch Scheingeschäfte Liquidität in Höhe von rund 5,6 Millionen Euro aus der Gruppe abgezogen. Der Verbleib eines „nicht unerheblichen Teils“ des Geldes sei noch unbekannt. Im Gericht hatte sich Kammler geständig gezeigt. Das Urteil wurde nach nur zwei Prozesstagen verkündet.

Der Mitangeklagte kam mit einer Bewährungsstrafe davon. Er wurde wegen der Beihilfe zum Bankrott in Zusammenhang mit Beihilfe zur Untreue in zwei Fällen zu einem Jahr und acht Monaten Bewährung verurteilt, wie die Sprecherin erklärte. Die Staatsanwaltschaft hatte ihm vorgeworfen, über die schwierige finanzielle Lage des Unternehmens informiert gewesen zu sein und trotzdem Verträge abgeschlossen zu haben. Dadurch sei ein Schaden von 4,875 Millionen Euro entstanden.

Beide Angeklagten haben nun die Möglichkeit binnen einer Woche Berufung gegen das Urteil einzulegen. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.