Phoenix Solar senkt Prognose für 2009

Teilen

Die Phoenix Solar AG hat ihre im Januar veröffentlichte Prognose für das Geschäftsjahr 2009 revidiert. Der Vorstand des Photovoltaik-Unternehmens aus dem bayerischen Sulzemoos gehe derzeit davon aus, dass die veröffentlichte EBIT-Prognose von rund 31 Millionen Euro nicht erreicht werden kann, hieß es in einer Mitteilung. Grund dafür seien vor allem der anhaltende Preisverfall bei Solarmodulen. Dieser führe zu einem Margendruck sowie einer Kaufzurückhaltung der Kunden. Die Erwartungen des Vorstands, dass der Tiefpunkt des Preisverfalls erreicht sei und sich die Ertragssituation wieder verbessern würde, hätten sich nicht bestätigt. Phoenix Solar rechne für das laufende Geschäftsjahr weiterhin mit einem positiven Ergebnis, hieß es weiter. Eine detaillierte EBIT-Prognose wolle der Vorstand derzeit aber nicht abgeben. Die Umsatzprognose von rund 520 Millionen Euro für 2009 halte das Photovoltaik-Unternehmen aber aufrecht. Unmittelbar nach Bekanngabe der Prognose-Absenkung brach der Aktienkurs des TecDax-Unternehmens dramatisch ein. Binnen Minuten verlor der Wert mehr als zehn Prozent auf unter 35 Euro.(SE)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.