Intersolar-Award verliehen

Auf der Intersolar 2009 in München sind vier deutsche und zwei ausländische Unternehmen für ihre fortschrittlichen Technologien ausgezeichnet worden. Insgesamt wurden dem Veranstalter zufolge 78 Innovationen, davon 18 aus dem Ausland eingereicht. Eine Fachjury wählte in den Kategorien Photovoltaik und Solarthermie je drei gleichrangige Gewinner aus. Im Bereich Photovoltaik gewannen die Unternehmen Aerowest, National Semiconductor und Solon.

Das Dortmunder Unternehmen Aerowest erhielt den Preis für seine Software "AeroSolar". Mit Hilfe von hoch aufgelösten Luftbildern könne das Programm die Installation einer Photovoltaik-Anlage ohne Ortsbegehung berechnen, begründete die Jury ihre Entscheidung. Das US-amerikanische Unternehmen National Semiconductor wurde für den "SolarMagic Power Optimizer" gewürdigt. Das Gerät minimiere umweltbedingte Energieverluste der Photovoltaik-Anlage, die durch Verschattung oder Verschmutzung entstehen. Dritter Gewinner ist das Berliner Unternehmen Solon. Der Jury zufolge ersetzt dessen Indachsystem "Solon Black 160/05" komplett die Dacheindeckung und ist mit seinem leichten Gewicht auch für ältere Dachstühle geeignet.

In der Kategorie Solarthermie gewannen die Unternehmen NEP Solar, Resol sowie Ritter Energie- und Umwelttechnik. Der Intersolar-Award wurde 2008 ins Leben gerufen und in diesem Jahr zum zweiten Mal verliehen. Er wird gemeinsam vom Messeveranstalter Solar Promotion, der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM) in Kooperation mit dem Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) verliehen.(Katrin Petzold)

*Auf dem Bild (v.l.n.r.): Markus Elsässer (Geschäftsführer Solar Promotion); Georg Ludes (Entwickler des Strahlungsmodells von Aerowest); Hans Joachim Benfer (Geschäftsführer Aerowest); Brian Halla (Vorstandsvorsitzender von National Semiconductor); Ralf Münster (Director Renewable Energy Segment von National Semiconductor); Dr. Lars Podlowski (Technikvorstand von Solon); Frauke Roswadowski (Produktmanagerin von Solon)