Richtfest von Solarworlds neuer Waferfabrik

Teilen

Die Solarworld AG hat am Montag Richtfest seines neuen Werks in Freiberg gefeiert. In der Produktionsstätte in Sachsen sollen künftig auf 200.000 Quadratmetern multikristalline Solarwafer produziert werden, teilte das Photovoltaik-Unternehmen mit. Produktionsstart werde im kommenden Jahr sein. Solarworld hat rund 350 Millionen Euro in den Bau der neuen Produktionsstätte investiert. Nach derzeitigen Planungen werden 450 neue Arbeitsplätze entstehen.

Die Fabrik werde eine Kapazität von 500 Megawatt jährlich haben, hieß es weiter. Insgesamt will der Bonner Solarkonzern Ende 2010 am Standort Freiberg über eine Waferproduktionskapazität von einem Gigawatt verfügen. Die polykristallinen Siliziumwafer sollen Solarworld zufolge sowohl in der eigenen Zellfertigung zu Solarzellen weiterverarbeitet werden als auch an Hersteller weltweit verkauft werden.(SE)