Sunfilm und Sontor wollen fusionieren

Teilen

Die beiden führenden Hersteller von Dünnschicht-Solarzellen, die Sunfilm AG aus Großröhrsdorf und die Sontor GmbH aus Bitterfeld-Wolfen wollen fusionieren. Damit entstünde einer der weltgrößten Anbieter von siliziumbasierten Tandem-Dünnschichtmodulen, teilte das sächsische Unternehmen mit. Das neue Unternehmen werde unter dem Namen Sunfilm AG firmieren. Gesellschafter werden Q-Cells SE, Good Energies und die NorSun AG sein. Die Unternehmen verfügen an ihren bisherigen Hauptsitzen über eine Produktionskapazität von insgesamt 85 Megawatt. Zusätzlich befindet sich am Standort Großröhrsdorf derzeit eine Kapazität von 60 Megawatt im Aufbau, wie es weiter hieß. Das neue Unternehmen hat rund 400 Beschäftigte. Der Zusammenschluss soll Ende Mai rechtlich wirksam werden, steht aber noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden.

Die neue Sunfilm AG solle als Markt- und Technologieführer etabliert werden, kündigte Sunfilm-Chef Wolfgang Heinze an. Die Dünnschicht-Technologie sei ein wesentliches Wachstumssegment in der Photovoltaik-Industrie. Von der Fusion erhoffen sich beide Unternehmen Skaleneffekte und Synergien, die das weitere Wachstum fördern sollen. Einen Wettbewerbsvorteil soll zudem die Zusammenlegung von Forschung und Entwicklung bringen.(SE)