Hoffnung auf Energiewende in den USA

Teilen

Der designierte US-Präsident Barack Obama hat sein neues Energie- und Umweltteam auf einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt. Er sei entschlossen, eine Energiereform in den Mittelpunkt seiner wirtschaftlichen Planungen zu stellen. Obama wolle die Ölabhängigkeit seines Landes mindern und eine Hybrid-Wirtschaft schaffen.

Der Physik-Nobelpreisträger Steven Chu wurde offiziell zum Energieminister berufen. Der Direktor des Lawrence Berkeley National Laboratory setzt sich für die Erforschung erneuerbarer Energien ein. „Seine Berufung soll ein Signal an alle sein, dass meine Administration den Wert der Wissenschaft zu würdigen weiß", zitiert die britische Tageszeitung The Guardian den künftigen US-Präsidenten. "Wir werden unsere Entscheidungen auf der Grundlage von Tatsachen treffen."

Neben Chu soll Carol Browner, eine Vertraute Al Gores, Leiterin des Beraterstabes für Energie und Klima werden. Umweltverbände begrüßten nahezu einhellig die Personalentscheidungen von Obama. Sie erwarten ein wirkungsvolles Vorgehen der neuen US-Regierung beim Kampf gegen den Klimawandel.(SE)