Warterei nervt

Nichts hat die deutschen Solarhandwerker im letzten Monat mehr beschäftigt, als die leidigen langen Lieferzeiten für Solarmodule. Aber wer in Süd-, West- und Norddeutschland von den Herstellern auf eine Geduldsprobe gestellt wurde, darf sich fast glücklich schätzen. In Ostdeutschland haben die meisten Betriebe nicht einmal Anlass Sonnenpanele zu bestellen. Die mangelnde Kaufkraft in den neuen Bundesländern scheint von vorneherein zu verhindern, dass ein Bedarf entsteht. Vereinzelt klag

ten Installateure über die mangelhafte Qualität der Module. Ob es sich dabei um „Sonntagsmodule“ handelt oder einen Trend, ist noch nicht sicher.

Die Klagemauer basiert auf einer regelmäßigen Umfrage der Querschiesser Unternehmensberatung in Xanten unter 580 Elektrobetrieben und 1.200 SHK-Betrieben im gesamten Bundesgebiet.

Folgende Schwierigkeiten haben sich in der Umfrage im Februar gezeigt:

1.    Lieferzeiten

2.    Minderwertige Module