Visionär und entschlossen

Teilen

Seit Februar stehen Sie in Brüssel an der EPIA-Spitze. Was haben Sie schon für Erfahrungen in Ihrem neuen Job gemacht?

Ich habe die meiste Zeit in meiner Karriere in kommerziellen Organisationen gearbeitet, und ich finde es extrem faszinierend, einen so dynamischen Industrieverband wie EPIA zu führen. Die Motivation und das Engagement der Menschen schaffen einen Schwung und eine Arbeitsdynamik, wie man sie in großen kommerziellen Organisationen nur schwer oder gar nicht stiften kann, wo die Mitarbeiter nicht so eine große Nähe zu der Mission und den Zielen der Organisation haben.

Ihre Rolle ist es jetzt, Politiker zu überzeugen. Wie wollen Sie das tun?

Erneuerbare Energien und Photovoltaik sind eine Leidenschaft für mich, auch wenn meine Erfahrung vom kommerziellen Feld und aus der Beratung kommt. Für mich ist es sehr interessant, einen etwas anderen Blick einzubringen. Wie man manche Themen angeht oder Argumentationen strukturiert. Zum Beispiel, wie man Photovoltaik als Premiumenergie positioniert.

Welche Resonanz spüren Sie bei Politikern in Brüssel bezüglich der Photovoltaik?

Lobbyarbeit hat sich in den letzten Jahren sehr verändert. Ich würde sogar sagen, dass der Begriff Lobbyarbeit manchmal irreführend ist. Sie gründet viel mehr auf Glaubwürdigkeit, die man in die Diskussion einbringt, als auf Status oder Netzwerk.

Wie glaubwürdig sind denn Ihre Zahlen? Eine Studie, die den Zubau der Photovoltaik in Deutschland im Jahr 2010 auf 6,5

###MARGINALIE_BEGIN###

Zitat

„Deutschland hat sich für einen entschlossenen und visionären Ansatz entschieden“

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.