15-Megawatt-Solarpark in Südkorea setzt auf deutsche Technologie

Teilen

Einer der größten Solarparks Südkoreas ist am Mittwoch in Gochang feierlich eröffnet worden. Die Solarworld AG aus Bonn lieferte für das 15 Megawatt starke Kraftwerk insgesamt 85.000 Module auf die asiatische Halbinsel. Die Anlage befindet sich 350 Kilometer südlich der Hauptstadt Seoul in der Provinz Jeollabukdo. Sie erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 380.000 Quadratmetern und soll jährlich rund 23,5 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugen.

Modulfabrik kurz vor Fertigstellung

In Kürze sollen auch die Bauarbeiten für Modulfabrik in Südkorea abgeschlossen sein. Noch Ende des Jahres wird die Produktion beginnen und erste Solarmodule sollen vom Band laufen. Die Kapazität des Werks liegt bei 120 Megawatt. SolarWorld hofft mit dem Ausbau der Kapazitäten, die wachsende Nachfrage aus Asien besser und schneller bedienen zu können. Der Bonner Konzern hat für seine geschäftlichen Aktivitäten in Südkorea mit der SolarPark Engineering Co. Ltd. das Joint-Venture SolarWorld Korea gegründet. (SE)