Osteuropa

ABO Wind verkauft 450 Megawatt Photovoltaik- und Windkraftprojekte in Spanien

Zudem hat das Wiesbadener Unternehmen seinen bisher größten Solarpark in Ungarn ans Netz angeschlossen. In Deutschland konnte ABO Wind seine erste Photovoltaik-Anlage in Nordrhein-Westfalen fertigstellen.

Hanwha Q-Cells will Marktführerschaft in Europa behaupten

In Deutschland hat der Photovoltaik-Hersteller im vergangenen Jahr auf 760 Megawatt gesteigert. Trotz einem hart umkämpften Marktumfelds und anhaltend hohem Margendruck blickt Hanwha Q-Cells positiv in die Zukunft. Zugleich verlässt sich das Unternehmen nicht mehr nur auf den Verkauf von Modulen und hat in den vergangenen Monaten sein Geschäft weiter diversifiziert.

2

Neue Solarförderung: Polen bezuschusst kleine Photovoltaik-Anlagen mit 235 Millionen Euro

Das Programm „Mój Prąd“ ist auf Photovoltaik-Dachanlagen mit einer Leistung von zwei bis zehn Kilowatt ausgelegt. Darüber hinaus hat das polnische Parlament ein neues Gesetz verabschiedet, das die für dieses und nächstes Jahr geplanten Wind- und Solarauktionen ermöglicht.

Green Energy 3000 und Total Eren treiben Photovoltaik-Projekte in Kasachstan voran

Der Leipziger Projektierer Green Energy 3000 meldet den Baubeginn eines 50-Megawatt-Solarparks im südlichen Kasachstan. Und der französische Energieerzeuger Total Eren möchte in dem Land bis Ende 2019 zwei Photovoltaik-Projekte mit insgesamt 128 Megawatt in Betrieb nehmen. (aktualisiert)

AE Solar weiht 500 Megawatt-Modulfabrik in Georgien ein

Der deutsche Photovoltaik-Hersteller produziert in dem Werk seine hotspotfreien Smart-Module, die bis zu 30 Prozent mehr Leistung als herkömmliche Standardmodule bringen sollen. Eine Erweiterung der Fabrik auf 1,2 Gigawatt ist AE Solar zufolge problemlos möglich. Außerdem scheint das neue Werk erst der Anfang der Expansionspläne zu sein.

6

Energiereport 2019: Europas Unternehmen wollen mehr Erneuerbare

Der Bericht von Baywa re und der RE-Source-Plattform zeigt auch, dass viele europäische Unternehmen sich jedoch durch Bürokratie und komplexe Regularien ausgebremst fühlen. Als wichtigsten Grund für Investitionen in Photovoltaik und Windkraft nennen die Unternehmen die Senkung ihrer Energiekosten.

Viamon-Lösung hilft bei Überführung von Photovoltaik-Diebesbande aus Polen

Mehr als 100 Wechselrichter, die zuvor in Photovoltaik-Anlagen in Brandenburg und Sachsen gestohlen wurden, stellte die Polizei in einem Logistik-Zentrum in Polen sicher. Die Sicherheitstechnologie von Viamon half dabei, der Diebesbande auf die Spur zu kommen.

1

Der Atomkraftwahnsinn geht unbeirrt weiter

Die immensen Schäden in der Ukraine, Belarus und Russland durch den Atomunfall von Tschernobyl sind längst noch nicht beseitigt. Weite Landesteile werden noch lange unbewohnbar bleiben und die Bedrohung durch Schäden ist trotz eines Sarkophags über dem Unglückreaktor nicht endgültig gebannt. Doch selbst die Regierung der Ukraine entschied nun unter dem bereits abgewählten Präsidenten Poroschenko […]

24

33 Jahre nach Tschernobyl: Ukraine investiert weiter in Atomkraft

Greenpeace Energy kritisiert die Pläne der ukrainischen Regierung, die Rohbauten zweier Reaktoren aus den 1980er-Jahren am Standort Chmelnizkij zu vollenden und bis 2026 in Betrieb zu nehmen.

13

Skeleton Technologies investiert 25 Millionen Euro in Produktion in Sachsen

Mit dem Geld will das Unternehmen die Fertigung seiner Ultrakondensatoren in Großröhrsdorf ausbauen und die Mitarbeiterzahl bis 2022 verzehnfachen. Sachsens Wirtschaftsminister begrüßte die Investition als Stärkung der Wirtschaft in Ostsachsen.

1

Die Webseite nutzt Cookies, um anonym die Zahl der Besucher zu zählen. Um mehr darüber zu erfahren, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close