Skip to content

Speicher

Parabel und Bosch Power Tec kooperieren bei Speichern

Das Berliner Photovoltaik-Unternehmen und der zum Bosch-Konzern gehörende Speicherhersteller wollen künftig Pakete für die Erweiterung von Photovoltaik-Anlagen mit Speichersystemen sowie Komplettlösungen anbieten. Dafür kann auch die staatliche Speicherförderung genutzt werden.

NEC übernimmt Batteriesparte der Wanxiang Gruppe

Der japanische Konzern stärkt damit seine Position im Bereich der Lithium-Ionen-Speicher. Für den Kauf der A123 Energy Solutions sollen rund 100 Millionen US-Dollar fließen. Ab Juni soll die Batteriesparte unter dem neuen Namen NEC Energy Solutions starten.

Abgaben und Umlagen auf Speicher streichen

Der BDEW fordert auf der „Energy Storage“, dass die Abgaben und Umlagen auf Speicherstrom gestrichen werden müssten und erntet Beifall von etlichen Rednern. Ansonsten bekräftigten die BDEW-Hauptgeschäftsführerin Hildegard Müller und Vertreter des Wirtschaftsministeriums vor allem bekannte Positionen zur Energiewende und Speichereinsatz.

Kalifornien will Energiespeicher im großen Stil

Die Konferenzmesse „Energy Storage“ begann mit einem Blick nach Kalifornien. Die California Public Utility Commission hat den Versorgern die Vorgabe gemacht, bis 2020 insgesamt 1325 Megawatt Speicherkapazität zuzubauen.

BDEW fordert bessere Investitionsbedingungen bei Verteilnetzen

Der Verband hat eine Branchenlösung für verbesserte Investitionensbedingungen im Verteilnetzbereich erarbeitet. Der BDEW fordert unter anderem, unnötige Verzögerungen beim Ausbau auszuräumen.

Japan fördert Batteriespeicher

Mit den staatlichen Zuschüssen für Batteriespeichersysteme in Deutschland und Japan sind weitere Kostensenkungen zu erwarten. Die Analysten erwarten eine Reduzierung um 30 Prozent bis 2017. Japans Wirtschaftsministerium hatte unlängst angekündigt, in diesem Jahr Speichersysteme mit insgesamt 100 Megawatt fördern zu wollen. Knapp 100 Millionen Euro will die Regierung dafür ausgeben.

BSW-Solar: Installation von Speichern außerhalb der Förderung bedenklich

Noch ist offen, in welchem Umfang die Speicherförderung in diesem Jahr weitergeht. Der Bundesverband Solarwirtschaft hat untersucht, wie viel Speichersysteme gefördert wurden, warum viele Kunden ohne Förderung installieren und wie viel die Systeme kosten. Derzeit diskutieren die Experten, wie der eigenverbrauchte Strom umsatzsteuerlich behandelt werden muss.

Fraunhofer-ISE forscht am „Supergrid“

Nach der X-Gigawatt-Fabrik nun das Supergrid – beim Fraunhofer-ISE nimmt man sich nun der großen Aufgaben an. Hintergrund ist, dass in Marokko 2016 das erste Solarkraftwerk ans Netz gehen soll. Ein Teil des Solarstroms könnte auch nach Europa fließen.

Höhe der Speicherförderung für 2014 noch unklar

Zunächst muss der Bundeshaushalt für dieses Jahr verabschiedet werden, dann wird veröffentlicht, wie hoch die Mittel für die Förderung von Batteriespeichersystemen für Photovoltaik-Anlagen sein wird. Im vergangenen Jahr hat die Kreditanstalt für Wiederaufbau nach Angaben der Bundesregierung rund 45,3 Millionen Euro an Darlehen und 8,8 Millionen Euro an Tilgungszuschüssen für Speichersysteme gewährt.

Winaico: Dreiphasige drehstromfähige Speichersysteme

Der Modulhersteller Winaico erweitert sein Sortiment um die Stromspeichersysteme Winaico EnergyStorage mit Kapazitäten zwischen 6 und 21 Kilowattstunden. Die Systeme basieren auf einer Kolibri-Feststoffzellen-Technologie, die sich laut Winaico durch hohe Energiedichte und hohe Sicherheit auszeichnet. Die Systeme seien für eine dreiphasige, drehstromfähige und unterbrechungsfreie Stromversorgung geeignet. Der Gesamtwirkungsgrad betrage 97 Prozent und die Lebensdauer mit […]