Bauer meldet DIBt-Zulassung für Glas-Glas-Module

Solarmodul, Glas-Glas, PROTECT, Bauer Solar

Teilen

Der Solarmodulhersteller Bauer Solar aus Selzen (Rheinland-Pfalz) hat nach eigener Mitteilung vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) „die offizielle Zulassung für Überkopf-Verglasungen erhalten“. Gemeint ist die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (abZ). Nach Angaben von Bauer gilt dies für die neue Baureihe von „PROTECT“-Modulen in Glas-Glas-Bauweise.

Die Zertifizierung gilt demnach für Module mit der Bezeichnung BS-XXX-XXXMXHBT-GGP, die insbesondere für Überkopf- und Fassaden-Installationen vorgesehen sind und somit für Projekte wie beispielsweise Carports, Laubengänge oder Gewächshäuser. Sie gelten mit dem Bescheid des DIBt als geregeltes Bauprodukt. Für Solarmodule ohne abZ ist bei Anwendung in beziehungsweise über zugänglichen Bereichen eine Prüfung im Einzelfall erforderlich. Dennoch sind bislang nur wenige Modulfabrikate mit abZ auf dem Markt, was weniger an technischen Herausforderungen als an dem aufwendigen Prüfungsverfahren liegt.

Die neuen Module kann Bauer mit Leistungen von 400 bis 540 Watt anbieten; zu den Abstufungen machte das Unternehmen keine Angaben. Die jetzt erreichte Zulassung „ist das Ergebnis jahrelanger beharrlicher Arbeit und umfangreicher Tests“, so Geschäftsführer Andreas Bauer.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.