Gemeinden stimmen für Agri-Photovoltaik-Projekt mit 56 Megawatt in Mecklenburg-Vorpommern

Agri-Photovoltaik-Anlage, DVP Solar, Tracker

Teilen

DVP Solar hat für sein geplantes Agri-Photovoltaik-Projekt im Landkreis Nordwestmecklenburg einen Aufstellungsbeschluss erhalten. Das zusammenhängende Photovoltaik-Projekt mit einer Leistung von 56 Megawatt soll auf einer Fläche von 71 Hektar errichtet werden, die sich in den Gemeinden Bobitz und Metelsdorf befindet. Die Solarmodule sollen dabei auf Trackern installiert und der Sonne nachgeführt werden, wie es vom Unternehmen hieß.

Der Solarpark ist als Agri-Photovoltaik-Anlage geplant und wäre damit eine der größten dieser Art bisher in Deutschland. Die Solarstrom-Erzeugung soll dabei in Kombination mit der Nutzung der Fläche als Weideland und für den Getreideanbau fungieren. Es sei der Anbau von Weizen und Gerste geplant. Als positiver Nebeneffekt durch die Solarmodule werden Nutzpflanzen und weidendes Vieh vor Starkregen und Hagel geschützt. Zudem werde die Wasserspeicherkapazität des Bodens verbessert, so DVP Solar.

Modulbelegungsplan des Agri-Photovoltaik-Parks in den Gemeinden Bobitz und Metelsdorf in Mecklenburg-Vorpommern.
Modulbelegungsplan für die Agri-Photovoltaik-Anlage in den Gemeinden Bobitz und Metelsdorf in Mecklenburg-Vorpommern.

Simulation: DVP Solar

Für das Unternehmen ist es das sechste Photovoltaik-Projekt in Deutschland. Neben den fortgeschrittenen Projekten in Mecklenburg-Vorpommern befänden sich weitere Projekte im Bauleitplanverfahren. „Wir sind dabei, in verschiedenen Regionen Deutschlands zu expandieren“, erklärte Lukas Chmielewski, Geschäftsführer von DVP Solar. Aktuell projektiere das Unternehmen bereits Photovoltaik-Anlagen mit mehr als 550 Megawatt Gesamtleistung. Weitere sollen folgen, so DVP Solar.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.