Photovoltaik-Zubau im März bei 944 Megawatt

Teilen

Nach der aktualisierten Statistik der Bundesnetzagentur lag der Netto-Zubau von Photovoltaik-Anlagen im März in Deutschland bei 943,7 Megawatt. Dies ist nochmal mehr als die 898,9 Megawatt im Januar und 807,6 Megawatt im Februar. Für das erste Quartal summiert sich der Photovoltaik-Zubau damit auf 2650,2 Megawatt. Insgesamt sind nach Angaben der Bundesnetzagentur (Stand 17. April) in Deutschland mehr als 2,85 Millionen Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 70,154 Gigawatt installiert.

Die Bundesnetzagentur hat damit abermals die Zahlen für die Vormonate nach oben korrigiert. Bei der letzten Veröffentlichung gab sie den Photovoltaik-Zubau für Januar noch mit 874 Megawatt und für Februar mit 746 Megawatt an.

Das Ziel einer installierten Photovoltaik-Leistung von 215 Gigawatt bis 2030 ist damit noch ein gutes Stück entfernt. Nach Berechnungen der Bundesnetzagentur müsste der monatliche Zubau dafür aktuell bei 1557 Megawatt liegen. Allerdings hat die Bundesregierung einen Ausbaupfad veröffentlicht, wie dieses Ziel erreicht werden soll. Demnach plant sie in diesem Jahr mit einem Photovoltaik-Zubau von neun Gigawatt und dieses Ziel scheint nach den Zahlen für das erste Quartal durchaus realistisch.

Verteilt auf die Segmente haben Dachanlagen mit EEG-Einspeisevergütung weiterhin den höchsten Anteil. Auf sie entfielen im März 589,4 der 943,7 Megawatt. An Freiflächenanlagen mit gesetzlicher EEG-Vergütung sind nach der Statistik 15,5 Megawatt neu im März hinzugekommen und bei Photovoltaik-Mieterstrom sind es Anlagen mit insgesamt 3,1 Megawatt. In der Kategorie Ausschreibung verzeichnet die Bundesnetzagentur für März einen Zubau von 119 Megawatt bei Photovoltaik-Freiflächenanlagen und 14,6 Megawatt bei Dachanlagen, für die Zuschläge eingelöst wurden. Im Segment der ungeförderten Photovoltaik-Anlagen sind 191,3 Megawatt bei Freiflächen- und 10,2 Megawatt bei baulichen Anlagen hinzugekommen.

Regional führend beim Photovoltaik-Ausbau in Deutschland ist nach wie vor Bayern. Hier kamen im ersten Quartal neue Photovoltaik-Anlagen mit fast 598 Megawatt hinzu. Auf Platz zwei rangiert Nordrhein-Westfalen mit 397,6 Megawatt knapp vor Baden-Württemberg mit 380,8 Megawatt. Schlusslichter sind die Stadtstaaten. So kam Berlin in den ersten drei Monaten auf eine neu installierte Photovoltaik-Leistung von 13,4 Megawatt und liegt damit vor Hamburg mit 6,5 Megawatt und Schlusslicht Bremen mit 3,2 Megawatt.

Den Rückbau bei Photovoltaik-Anlagen beziffert die Bonner Behörde für März mit 300 Anlagen mit insgesamt 1,4 Megawatt Leistung.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Stromnetz, Sonnenuntergang
Bundesnetzagentur will Industrie-Netzentgelte reformieren
24 Juli 2024 Die Unternehmen sollen die Stromabnahme stärker an die aktuelle Erzeugungs- und Preisentwicklung anpassen. Dazu hat die Behörde ein Eckpunktepapier ve...