Q Energy und Lunaco planen zwei Photovoltaik-Kraftwerke mit 84 Megawatt in Deutschland

Teilen

Q Energy und Lunaco habenden Bau von zwei Photovoltaik-Kraftwerken mit insgesamt 84 Megawatt in Mecklenburg-Vorpommern angekündigt. Für die beiden Photovoltaik-Freiflächenanlagen mit 52 und 32 Megawatt gebe es bereits Aufstellungsbeschlüsse, so dass sie nun bis zur Baureife entwickelt werden könnten. Die beiden Anlagen in der Gemeinde Lewitzrand seien der Auftakt für die gemeinsame Entwicklung von Photovoltaik-Freiflächenanlagen von bis zu 500 Megawatt in Deutschland, hieß es am Dienstag von den Unternehmen.

Q Energy, ein Tochterunternehmen von Hanwha Solutions Corporations verfügt nach eigenen Angaben über eine aktive Entwicklungspipeline von mehr als 12 Gigawatt an Photovoltaik-, Windkraft- und Speicherprojekten in Europa. Das Unternehmen umfasse eine Holding und zwei Tochtergesellschaften, die aus der ehemaligen Kraftwerkssparte des deutsch-koreanischen Photovoltaik-Herstellers Qcells und dem ehemaligen französischen Geschäft der RES-Group hervor­ge­gangen sind. Lunaco ist auf Photovoltaik-Lösungen für große Dach- und Freiflächenanlagen spezialisiert. Bei der geplanten Realisierung der gemeinsamen Projekte wollten die Unternehmen „großen Wert auf nachhaltige Beziehungen zu den involvierten Gemeinden und Anwohnern“ legen und somit langfristige Werte für alle Beteiligten schaffen.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Rendering, Speicherkraftwerk, Schuby, Kreis Schleswig-Flensburg, Schleswig-Holstein, Deutschland, Eco Stor
Batteriespeicher auf einem Kapazitätsmarkt
16 Juli 2024 In Deutschland – aber nicht nur dort – wird heftig über das Pro und Contra eines Kapazitätsmarktes debattiert. Der Bundesverband Erneuerba...