Solarwatt erhält „Cradle-to-Cradle“-Zertifizierung in Silber für seine Glas-Glas-Module

Produktion, Solarwatt

Teilen

Solarwatt hat für seine in Dresden hergestellten Glas-Glas-Solarmodule eine “Cradle to Cradle”-Zertifizierung in Silber bekommen. Die Solarmodule des sächsischen Photovoltaik-Unternehmens gelten damit über den gesamten Kreislauf betrachtet als besonders nachhaltig, wie es mittelte. Für die Zertifizierung wird der komplette Prozess – von der Materialbeschaffung bis hin zum Recycling – bewertet. Mit der Zertifizierung, die Solarwatt nach eigenen Angaben als erster deutscher Modulhersteller erhielt, reagiert es auf die wachsende Nachfrage nach in Europa nachhaltig produzierten Produkten.

„Es ist uns wichtig, dass unsere Module nicht nur saubere Energie liefern, sondern auch nachhaltig hergestellt werden. Solarwatt hat seine Produktion bereits in den vergangenen Jahren entsprechend aufgestellt und bezieht zu 100 Prozent Ökostrom“, erklärte Solarwatt-Geschäftsführer Detlef Neuhaus. „Dieses Engagement wollten wir nun auch für unsere Kunden sichtbar machen und haben das anspruchsvolle Zertifizierungsverfahren eingeleitet.“

UP-Kampagne

Im Mai 2019 startete pv magazine seine „UP-Kampagne“. Wir schauen uns in diesem Zuge alle wichtigen Themen rund um Nachhaltigkeit in der Photovoltaik- und Speicherbranche an.
Mehr erfahren

Popular content

Europa-Park Rust, Vergnügungspark, Panorama
Europa-Park steigt aus Großprojekt für Parkplatz-Photovoltaik aus
18 Juli 2024 Der Automobillogistiker Mosolf und der Vergnügungspark hatten Ende 2022 Pläne für Deutschlands größten Photovoltaik-Parkplatz bekannt gegeben. Der Eur...

Die “Cradle to Cradle”-Zertifizierung gilt als ein weltweit anerkannter ganzheitlicher Produktqualitätsstandard. Die Bewertung erfolgt für fünf Kategorien: Materialgesundheit, Kreislauffähigkeit der Materialien, Energiemanagement und CO2-Emissionen, Wassermanagement sowie soziale Verantwortung. Neben ökologischen Aspekten wird damit auch die soziale Leistung bewertet. „Im Gegensatz zu reinen Umweltstandards wird auch die soziale Verantwortung des Unternehmens, beispielsweise anhand des UN Global Compact Self Assessment Tools, betrachtet“, erklärt Annika Beck, Corporate Social Responsibility Managerin bei Solarwatt.

Die „Cradle-to-Cradle“-Zertifizierung erfolgt in den Stufen Basic, Bronze, Silber, Gold und Platin. Solarwatt erreichte in der Kategorie Energiemanagement & CO2-Emissionen und Wassermanagement die Gold-Stufe, in den restlichen reichte es für Silber. Ausschlaggebend für die Gesamtbewertung ist letztendlich das niedrigste erreichte Zertifizierungslevel in einer Einzelkategorie. Die Zertifizierung wird vom unabhängigen “Cradle to Cradle Products Innovation Institute” vergeben. Die akkreditierte Agentur EPEA habe dabei die Bewertung der Glas-Glas-Solarmodule von Solarwatt vorgenommen. Die „Cradle-to-Cradle“-Zertifizierung in Silber sei „ein großer Schritt in die Richtung des Ziels, unser Unternehmen und unser Produktsortiment konsequent nachhaltig aufzustellen“, so Beck weiter.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Europa-Park Rust, Vergnügungspark, Panorama
Europa-Park steigt aus Großprojekt für Parkplatz-Photovoltaik aus
18 Juli 2024 Der Automobillogistiker Mosolf und der Vergnügungspark hatten Ende 2022 Pläne für Deutschlands größten Photovoltaik-Parkplatz bekannt gegeben. Der Eur...