Luxcara und Meta unterzeichnen Photovoltaik-PPAs über 210 Megawatt in Dänemark

Teilen

Luxcara engagiert sich in Europa schon länger im Bereich förderfreier Solarparks und langfristiger Stromabnahmeverträge – unter anderem in Spanien, in Deutschland und in Dänemark. Für Dänemark meldet das spanische Unternehmen nun einen PPA für ein Solarportfolio, welcher der bislang größte im Land sein soll: Der früher als Facebook bekannte Konzern Meta will demnach Strom aus 210 Megawatt von drei Photovoltaik-Kraftwerken abnehmen, zwei in der Region Seeland und eines in Jütland. Insgesamt sei dieses Solarpartfolio 300 Megawatt groß.

Laut Luxcara wird mit diesem Vertrag die laufende strategische Zusammenarbeit mit Meta weiter ausgebaut, nachdem die Unternehmen bereits einen Vertrag über die Produktion der norwegischen Windparks des Bjerkreim-Clusters abgeschlossen hätten. „Die Vereinbarungen zwischen Meta und Luxcara in Europa stellen zusammen ein Investitionsvolumen von fast einer Milliarde Euro in neue Kapazitäten für erneuerbare Energien dar“, so Luxcara. Meta wolle den Strom für seine Aktivitäten in Europa nutzen, einschließlich des Rechenzentrums im dänischen Odense. Laufzeit und finanzielle Details der Vereinbarungen teilten die beiden Unternehmen nicht mit.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Konsolidierung und Preiskampf bei Photovoltaik-Installateuren im vollen Gange
22 Juli 2024 In ihren Rückmeldungen bestätigen uns mehrere Installationsfirmen, dass kleine Photovoltaik-Dachanlagen vermehrt zu niedrigen Preisen angeboten werden...