Baden-Württemberg will mehr Photovoltaik an Bundes- und Landesstraßen

Teilen

In Baden-Württemberg gibt es rund 4.840 Kilometer Bundesstraßen und etwa 9.650 Kilometer Landesstraßen. Vielerorts könnten auf den unmittelbar angrenzenden Flächen, auf Böschungen oder auch an Lärmschutzwänden, Photovoltaik-Anlagen installiert werden. Um dieses Potenzial zu heben, geht das Landesverkehrsministerium jetzt auf die Energiebranche zu: Versorger können bis zum 30. April 2022 beim Verkehrsministerium ihr Interesse bekunden.

Dies ist formlos per E-Mail möglich unter Nennung der Lage und Größe der gewünschten Projektfläche, die auf oder an Flächen der Bundes- oder Landesstraße liegt. Das Ministerium wird nach Eingang der Interessenbekundungen die entsprechenden Flächen prüfen und anschließend mit den Interessenten Kontakt aufnehmen.

Zudem führt das Ministerium jetzt in Zusammenarbeit mit dem Verband für Energie- und Wasserwirtschaft Baden-Württemberg e.V. (VfEW) und dem Verband kommunaler Unternehmen e.V. (VKU), Landesgruppe Baden-Württemberg, eine Marktanalyse durch. Deren Ziel ist es, das Interesse von Energieversorgern zu ermitteln.

„Klimaschutz ist ein zentrales Ziel auch der Verkehrspolitik“, betont Landesverkehrsminister Winfried Hermann (Grüne). „Deshalb wollen wir die zahlreichen Flächen entlang der Verkehrswege für erneuerbare Energien nutzen.“ Dieses Vorhaben verbinde Flächenschonung und Klimaschutz auf sinnvolle und vorbildliche Weise.

Neben der Straße? Über der Straße!

Nicht an einer, sondern über einer Straße, konkret der A 81 bei Hegau nördlich des Bodensees, soll ein Pilotprojekt des Fraunhofer ISE entstehen: Die Forscher planen zusammen mit Partner einen Demonstrator, der aus einer 10 mal 17 Meter großen Dachfläche aus Photovoltaik-Modulen besteht. Die Anlage ruht auf einer Stahlkonstruktion, die sich etwa 5,50 m über der Fahrbahn befindet.

Das Schweizer Unternehmen Swiss Energy Pier Group wiederum will Photovoltaik-Dächer für Autobahnen mit kleinen Windturbinen koppeln. Zwei Pilotanlagen sollen im Wallis und im Kanton Zürich entstehen.

 

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Europa-Park Rust, Vergnügungspark, Panorama
Europa-Park steigt aus Großprojekt für Parkplatz-Photovoltaik aus
18 Juli 2024 Der Automobillogistiker Mosolf und der Vergnügungspark hatten Ende 2022 Pläne für Deutschlands größten Photovoltaik-Parkplatz bekannt gegeben. Der Eur...