Eon und Volkswagen bringen Schnellladesäule mit Batteriespeicher auf den Markt

Teilen

„Eon Drive Booster“ heißt die von Volkswagen Group Components entwickelte und produzierte Schnellladesäule, die der Versorger jetzt auf den Markt gebracht hat. Dank eines integrierten Batteriespeichers soll sie sich installieren lassen, ohne dass Tiefbauarbeiten und ein Anpassen des Netzanschlusses nötig sind. Das soll den Ausbau der öffentlichen Schnelllade-Infrastruktur beschleunigen. Zwei Elektroautos können an der Ladesäule zeitgleich mit bis zu 150 Kilowatt laden.

Ein Stromanschluss, wie ihn etwa Supermärkte haben, reicht nach Angaben von Eon und VW aus, um die neue Schnellladesäule in Betrieb nehmen zu können. Auch eine normale Ladesäule könne ohne Aufwand auf den Eon Drive Booster upgegraded werden.

„Wir nehmen den Ausbau der Ladeinfrastruktur selbst in die Hand und wollen bis 2025 mit starken Partnern die Anzahl an Schnellladern in Europa verfünffachen“, sagt Thomas Schmall, Konzernvorstand für das Ressort Technik bei der Volkswagen AG und CEO von Volkswagen Group Components. Die neue Schellladesäule sei für den zügigen Ausbau von Ladeinfrastruktur ideal geeignet, weil Zeitaufwand und Kosten der Installation gering sind.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Konsolidierung und Preiskampf bei Photovoltaik-Installateuren im vollen Gange
22 Juli 2024 In ihren Rückmeldungen bestätigen uns mehrere Installationsfirmen, dass kleine Photovoltaik-Dachanlagen vermehrt zu niedrigen Preisen angeboten werden...