IBC Solar: Was sich finanziell und ökologisch bei Ü20-Photovoltaik-Anlagen lohnt

Teilen

Mit dem EEG 2021 ist ein rechtssicherer Weiterbetrieb von ausgeförderten Photovoltaik-Anlagen sichergestellt. Allerdings haben die Betreiber dieser Ü20-Photovoltaik-Anlagen nun verschiedene Optionen, was sie mit ihren Anlagen machen können. Sie können sie einfach weiter betreiben wie bisher, sie können auf Eigenverbrauch umstellen und den Überschussstrom einspeisen oder auch in die Direktvermarktung wechseln. IBC Solar hat einen Ü20-Solarrechner entwickelt, der unter anderem abgestimmt auf die Parameter der Photovoltaik-Anlagen sowie des Stromverbrauchs im Haushalt aufzeigt, welche Optionen sich finanziell lohnen bei einem Weiterbetrieb oder eben nicht. Dafür werden Kriterien wie zusätzliche Investitionen, Wirtschaftlichkeit und Umweltaspekte berücksichtigt. Die Betreiber erhalten unmittelbar fünf Optionen für einen ökologisch sinnvollen und wirtschaftlichen Weiterbetrieb.

„Online-Rechner bieten daher eine gute Orientierungshilfe. Bisherige Rechner verfügen allerdings meist über sehr begrenzte Berechnungsparameter und zeigen dann entsprechend auch nur wenige mögliche Optionen an. Hier wollen wir mehr Transparenz bieten“, sagt Andreas Grey, Leiter Vertrieb Deutschland bei IBC Solar. In manchen Fällen kann auch der Abriss der bestehenden Photovoltaik-Anlage und/oder Ersatz durch eine neue die beste Lösung sein. Auch dies wird bei dem Rechner berücksichtigt.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Europa-Park Rust, Vergnügungspark, Panorama
Europa-Park steigt aus Großprojekt für Parkplatz-Photovoltaik aus
18 Juli 2024 Der Automobillogistiker Mosolf und der Vergnügungspark hatten Ende 2022 Pläne für Deutschlands größten Photovoltaik-Parkplatz bekannt gegeben. Der Eur...