Dena entwickelt australisches Zertifizierungssystem für grünen Wasserstoff mit

Teilen

von pv magazine Australien

Der australische Smart Energy Council und die Deutsche Energie-Agentur (Dena) werden gemeinsam ein System zur Zertifizierung von erneuerbarem Wasserstoff und klimaneutralen Kraftstoffen entwickeln. Die am Dienstag bekannt gegebene Partnerschaft sieht vor, dass die beiden Spitzenverbände zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass Kunden zertifizierten grünen Wasserstoff kaufen können, anstatt aus fossilen Brennstoffen erzeugte Varianten. Das nationale, von der Industrie geführte „Zero Carbon Certification Scheme“ wird die Schaffung eines „Herkunftsnachweises“ beinhalten. Dieser werde es ermöglichen, die Produktion von Wasserstoff, Ammoniak und anderen erneuerbaren wasserstoffbasierten Brennstoffen und Materialien zu verfolgen und zu authentifizieren.

Das System wird wahrscheinlich das „CertifHy“-System widerspiegeln, das derzeit in Europa entwickelt wird, und wird sich als wichtig erweisen, da Australien sich darauf vorbereitet, ein Exporteur von aus Erneuerbaren hergestellten wasserstoffbasierten Brennstoffen zu werden. „Australien wird ein wichtiger Produzent von erneuerbarem Wasserstoff, erneuerbarem Ammoniak und erneuerbaren Metallen sein und Deutschland wird ein wichtiger Verbraucher dieser Produkte sein. Es ist absolut sinnvoll, dass der australische Smart Energy Council direkt mit der Deutschen Energie-Agentur zusammenarbeitet, um beim Aufbau dieser Industrien zu helfen und ein glaubwürdiges Zertifizierungssystem zu entwickeln“, sagte der Leiter des Smart Energy Council, John Grimes. „Wir sind uns der wichtigen Arbeit bewusst, die ‚CertifHy‘ im Bereich der Wasserstoffzertifizierung leistet, und wir erwarten eine enge Zusammenarbeit mit ihnen, wobei wir uns ausschließlich auf Null-Emissions-Projekte konzentrieren werden.“

Der Smart Energy Council wird mit der Dena über deren Abteilung Hydrogen Australia zusammenarbeiten. Als Teil der Partnerschaft werden die Gremien auch gemeinsam an Initiativen arbeiten, um neue Entwicklungen im Bereich grüner Wasserstoff zu unterstützen, sowie Barrieren zu identifizieren, um letztendlich den Handel zwischen Australien und Deutschland über die gesamte Wasserstoff-Lieferkette voranzutreiben. Das Programm wird auch mit dem internationalen Partnernetzwerk Global Alliance Powerfuels kooperieren, das ebenfalls von der Dena geleitet wird, um die Entwicklung von klimaneutralen Kraftstoffen zu fördern.

Andreas Kuhlmann, Geschäftsführer der Dena und Sprecher der Global Alliance Powerfuels, begrüßte die Partnerschaft. „Internationale Partnerschaften sind der Schlüssel zur Bewältigung des Klimawandels und zur Erreichung unserer gemeinsamen Energieziele“, sagte er. (Bella Peacock)

Weitere Informationen zu der Kooperation zwischen dem Smart Energy Council und der Dena für ein Zertifizierungssystem für grünen Wasserstoff können sie in dem am 20. Januar auf der australischen pv magazine-Plattform erschienen Artikel lesen: SEC forges ahead with green hydrogen certification scheme in bid to catch global wave

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Photovoltaik-Zubau, nach Segmenten, Juli 2023 bis Juni 2024
Photovoltaik-Nettozubau im ersten Halbjahr bislang bei mehr als 7,55 Gigawatt
17 Juli 2024 Mehr als eine halbe Million Photovoltaik-Anlagen, die im laufenden Jahr bislang in Betrieb gegangen sind, wurden bis Mitte Juli im Marktstammdatenregi...