Belectric verkauft größtes unabhängiges Photovoltaik-Projekt in Deutschland an Luxcara

Teilen

Zwanzig Kilometer südwestlich von Schwerin errichtet Belectric derzeit den mit 172 Megawatt größten Solarpark Deutschlands, der nicht im Besitz eines Energieversorgers ist. Nun hat das Unternehmen dieses Projekt an Luxcara, ein unabhängiger Asset Manager für Erneuerbare- und Infrastruktur-Investments mit Sitz in Hamburg, verkauft. Luxcara hat Belectric auch mit der Betriebsführung der Anlage beauftragt. Über den Kaufpreis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

Das Solarkraftwerk in den Gemeinden Tramm und Lewitzrand wird ohne EEG-Förderung realisiert. Der erzeugte Strom soll über ein Power Purchase Agreement (PPA) vermarktet werden. Die Anlagen mit knapp 420.000 Modulen soll Ende 2021 fertiggestellt sein.

Belectric ist einer der weltweit größten Anbieter für den Bau sowie den Betrieb und die Instandhaltung (O&M) von Solarkraftwerken. Das Unternehmen verantwortet eigenen Angaben zufolge das Monitoring von über 2,7 Gigawatt an installierter Photovoltaik-Kraftwerksleistung weltweit. Mit Luxcara arbeitet Belectric schon seit einigen Jahren zusammen. So lässt Luxcara bereits Teile seines deutschen, italienischen und französischen Solarportfolios von Belectric warten und instand halten.

Luxcara akquiriert, strukturiert, finanziert und betreibt Erneuerbare-Energien-Investments sowie Infrastrukturprojekte als langfristiger Investor. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf direkten Stromabnahmeverträgen. Das Portfolio des eigentümergeführten Unternehmens umfasst Solar- und Windkraftanlagen in Europa mit einer Gesamtleistung von über drei Gigawatt und einem Investitionsvolumen in Höhe von mehr als 3 Milliarden Euro.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Stromnetz, Sonnenuntergang
Bundesnetzagentur will Industrie-Netzentgelte reformieren
24 Juli 2024 Die Unternehmen sollen die Stromabnahme stärker an die aktuelle Erzeugungs- und Preisentwicklung anpassen. Dazu hat die Behörde ein Eckpunktepapier ve...