Italien baut 362 Megawatt Photovoltaik im ersten Halbjahr zu

Teilen

Italien hat in den ersten sechs Monaten dieses Jahres nach neuen Zahlen von ANIE Rinnovabili und zusätzlichen Daten des Netzbetreibers Terna rund 259 Megawatt Photovoltaik neu installiert. In dieser Gesamtzahl ist jedoch ein 103-Megawatt-Solarpark nicht enthalten, den der dänische Entwickler European Energy in der südlichen Region Apulien gebaut hat. Die Photovoltaik-Anlage nahm Ende Juni den kommerziellen Betrieb auf.

Das bedeutet, dass der Zubau im Land in der ersten Jahreshälfte 362 Megawatt erreichte, verglichen mit 231 Megawatt in den ersten sechs Monaten des Jahres 2019 und nur 191 Megawatt in der ersten Jahreshälfte 2018. Der größte Teil der diesjährigen Kapazitäten wurde dabei im Mai und Juni installiert, als der monatliche Zubau bei 69,2 respektive 71,6 Megawatt lag. Im April, während des Lockdowns aufgrund der Corona-Pandemie, erreichten die Neuinstallationen nur 2,7 Megawatt.

Gemäß den jüngsten Statistiken machten Photovoltaik-Projekte bis zu einem Megawatt Leistung mit 221,7 Megawatt fast den gesamten Zubau aus. Solarparks mit einer Leistung von über 1 Megawatt kamen insgesamt auf nur 37,3 Megawatt.

Auf private Photovoltaik-Dachanlagen bis zu einer Größe von 20 Kilowatt entfiel mit rund 109,9 Megawatt Gesamtleistung nach wie vor der größte Anteil. Photovoltaik-Anlagen von 20 bis 100 Kilowatt machten 41 Megawatt der neuen Gesamtkapazitäten aus. Gewerbliche und industrielle Photovoltaik-Anlagen mit Leistungen zwischen 100 Kilowatt und einem Megawatt erreichten in den ersten sechs Monaten des Jahres einen Zubau von 70,5 Megawatt.

Die Teile des Landes mit dem höchsten Zubauvolumen waren die Lombardei, wo 47,6 Megawatt neue Photovoltaik-Anlagen ans Netz gingen. Die südliche Region Sizilien kam auf 32 Megawatt. Die nördlichen Regionen Veneto und Emilia-Romagna bauten in der ersten Jahreshälfte 35,6 und 23,9 Megawatt an Photovoltaik zu.

Die vorläufigen Zahlen zeigen, dass Italien Ende Juni eine kumuliert installierte Photovoltaik-Kapazität von über 21,3 Gigawatt erreichte. Der nationale integrierte Klima- und Energieplan des Landes strebt bis 2030 insgesamt 50 Gigawatt Photovoltaik-Leistung an.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Prof. Dr. Paul Motzki, Professur Smarte Materialsysteme für innovative Produktion, Universität des Saarlandes
Forscher wollen Elastokalorik als Alternative zu Wärmepumpen und Klimaanlagen entwickeln
15 Juli 2024 Die Technologie habe das Potenzial, heutige Klima- und Heizungsanlagen zu ersetzen. In der Kombination beispielsweise mit Photovoltaik bestünde ein gr...