Singulus: Ergebnis 2019 negativ – Ausblick 2020 positiv

Teilen

Die Singulus Technologies AG hat 2019 einen Umsatz von 79,4 Millionen Euro verzeichnet. Dies liegt deutlich unter dem Niveau des Jahres davor, als er bei 127,5 Millionen Euro lag, wie der Photovoltaik-Anlagenbauer am Dienstag veröffentlichte. Auch das operative Ergebnis (EBIT) verschlechterte sich. Nach einem Gewinn 2018 musste Singulus im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Verlust von 8,2 Millionen Euro hinnehmen. Dieser sei vor allem auf die Wertminderungen aufgrund der Insolvenz eines großen Photovoltaik-Kunden zurückzuführen. Die Aufwendungen dafür beliefen sich 2019 auf 3,3 Millionen Euro. Auch das EBITDA – also das Ergebnis vor Abschreibungen – war mit -4,1 Millionen Euro negativ.

Allerdings zeigt sich der Photovoltaik-Anlagenbauer aus Kahl am Main für das laufende Jahr optimistisch. So habe Singulus Mitte Januar einen neuen Großauftrag über 50 Millionen Euro von chinesischen Staatskonzern CNBM erhalten. Aus diesen Aufträgen habe Singulus bereits 12,4 Millionen Euro an Anzahlungen erhalten. Der Auftrag wurde zudem im ersten Quartal in den Auftragsbestand aufgenommen, der damit bereits höher liegt als im gesamten Vorjahr. 2019 betrug er aufgrund von Verzögerungen bei maßgeblichen Projekten insgesamt lediglich 39,7 Millionen Euro.

In seiner aktuellen Prognose geht der Singulus-Vorstand von einem „deutlichen Anstieg der Umsatzerlöse und Ergebniskennzahlen“ im Vergleich zum Vorjahr aus. So solle der Umsatz 2020 zwischen 120 und 140 Millionen Euro liegen. Es wird zudem ein EBIT-Gewinn im mittleren einstelligen Millionenbereich erwartet. Wesentliche Voraussetzung dafür seien, dass die aufgrund der bereits kontrahierten Großaufträge zu leistenden Teilzahlungen auch tatsächlich und nicht mit materieller Verzögerung erfolgten. Zudem wird für das Erreichen der Prognose von einer planmäßigen Entwicklung der Geschäftstätigkeiten in diesem Jahr ausgegangen. „Eine erhebliche Verzögerung der laufenden Projekte durch die Covid-19 Pandemie könnte zu einer deutlichen, negativen Beeinflussung der Umsatz- und Ergebnisziele für das Geschäftsjahr 2020 führen“, hieß es von dem Unternehmen. Derzeit sei es noch nicht möglich die Implikationen und Auswirkungen auf das Geschäft abschließend zu bewerten. Derzeit geht Singulus nur von kurzfristigen Beeinträchtigungen aus. Daher wird auch für 2021 eine weitere Steigerung des Umsatzes und EBIT angenommen.