Lux Research: Globaler Markt für Energiespeicher wächst bis 2035 auf 546 Milliarden US-Dollar

Teilen

Der weltweite Markt für Energiespeicher wird laut Lux Research bis 2035 voraussichtlich einen jährlichen Umsatz von 546 Milliarden US-Dollar verzeichnen. Das geht aus einem Bericht zum Energiespeichermarkt 2019 hervor, den die Analysten am Dienstag vorgelegt haben. Die Nachfrage soll demnach bis 2035 auf 3064 Gigawattstunden Kapazität jährlich steigen – von zurzeit 164 Gigawattstunden.

Den Bereich Mobilität sehen die Analysten als langfristigen Treiber dieser Entwicklung. Sie erwarten, dass 2035 auf Mobilitätsanwendungen 74 Prozent des Jahresumsatz und 91 Prozent der Nachfrage entfallen werden. Auch der Markt für stationäre Speicher wird demnach wachsen und ab 2023 größer sein als der Markt für mobile Kleingeräte: Für 2035 erwarten die Analysten ein Volumen von rund 111 Milliarden US-Dollar – 2019 waren es noch 9,1 Milliarden US-Dollar – und einen Absatz von 15,2 Gigawattstunden. Im Bereich der elektronischen Kleingeräte soll die Nachfrage eher stagnieren, da die Märkte für Laptops, Mobiltelefone und Tablets bereits gesättigt seien und das Wachstum hauptsächlich mit dem Bevölkerungswachstum zusammenhänge.

Das Wachstum des Speichermarkts wird dem Bericht zufolge jedoch auch von technischen Innovationen. Wie Analystin Chloe Holzinger erläuterte, ist die Energiespeicherindustrie für den prognostizierte massiven Anstieg bei Umsatz und Nachfrage bereit, unter anderem „da innovative Schlüsseltechnologien wie Feststoffbatterien und Redox-Flow-Batterien die Kommerzialisierung erreichen werden“.