Goldbeck Solar realisiert förderfreien Solarpark in Großbritannien

Teilen

Goldbeck Solar meldet die Fertigstellung seines ersten förderfreien Photovoltaik-Projekts im Vereinigten Königreich. Wie das deutsche EPC-Unternehmen am Donnerstag mitteilte, sei damit die Rückkehr in den britischen Markt gelungen. Die „Creacombe + Marlands Solar Farm“ in Yealmpton in der Nähe von Plymouth hat eine Nennleistung von 7,3 Megawatt, sagte Goldbeck auf Anfrage von pv magazine. Die Anlage soll jährlich rund 7640 Megawattstunden für die umliegenden Haushalte und Unternehmen erzeugen.

Wie aus der Projektseite der Investoren hervorgeht, gibt es für den Strom aus 4,4 Megawatt der Photovoltaik-Anlage einen der letzten britischen Einspeisetarife. Der Strom aus den übrigen 2,9 Megawatt wird ohne Förderung vermarktet. Der Solarpark steht demnach auf minderwertigem Weideland, das auch weiterhin landwirtschaftlich genutzt werden soll, unter anderem durch die Ansiedlung von artenreichen Gräsern und Wildpflanzen. Das erhöhe nicht nur die Akzeptanz vor Ort, sondern sorge auch dafür, dass sich der Solarpark optisch gut in die Umgebung einfüge.

Der Solarpark wurde der Projektseite zufolge in enger Zusammenarbeit mit der lokalen Gruppe Yealm Community Energy (YCE), Gnaton Farms und der Familie Lopes entwickelt. Eigentümer ist Community Owned Renewable Energy Partners (CORE), eine Initiative der gemeinnützigen Stiftung Power to Change. Bis zum Sommer soll eine Möglichkeit für die umliegenden Kommunen und ihre Einwohner entwickelt werden, sich finanziell an dem Park und einem weiteren Photovoltaik-Projekt in Devon zu beteiligen.