Clenergy verkauft 65 Megawatt Photovoltaik-Ausschreibungsanlage an Obton

Teilen

Das Photovoltaik-Projekt in Ganzlin hatte nicht den besten Start, doch jetzt läuft es. Der Solarpark mit 65 Megawatt Gesamtleistung musste zweimal in die Ausschreibung. Bereits im Oktober 2017 erhielt das Projekt einen Zuschlag. Doch wegen eines „sehr, sehr langen Baugenehmigungs- und Trassensicherungprozesses“ gelang die Realisierung nicht rechtzeitig. Clenergy musste die Pönale zahlen und sicherte sich in der Ausschreibung im Juni 2019 einen neuen Zuschlag für das Projekt.

Im November 2019 begann Clenergy mit dem Bau der 65-Megawatt-Anlage auf dem Gelände einer ehemaligen Kiesgrube in Ganzlin. Die Errichtung übernehmen GP Joule und Energiequelle. Zugleich sicherte sich Clenergy eine Finanzierung über 41 Millionen Euro von der Nord LB für das Projekt. Es sei geplant, die Anlage im Juni 2020 ans Netz zu bringen, sagte Daniel Ruoss, General Manager für das Global Project Business bei Clenergy.

Nun weitere drei Monate später hat das chinesisch-australische Joint Venture einen Käufer für die Photovoltaik-Anlage gefunden. Obton, ein dänisches Unternehmen, das auf Akquisition, Entwicklung und Management von Photovoltaik-Anlagen spezialisiert ist, hat den Solarpark erworben. Zum vereinbarten Kaufpreis wollen sich die Unternehmen auch auf Nachfrage von pv magazine nicht äußern.