Jinko Solar steigert Effizienz seiner bifazialen p-type und n-type HOT-Module

Teilen

Jinko Solar hat neue Wirkungsgradrekorde für seine bifazialen p-type und n-type HOT-Module am Freitag veröffentlicht. Sie hätten maximale Effizienzen von 21,82 respektive 22,49 Prozent erreicht, was der TÜV Rheinland als unabhängiger Gutachter bestätigt habe, teilte der chinesische Photovoltaik-Hersteller mit. Damit setze Jinko Solar einen Industriestandard.

Dem Unternehmen zufolge konnte die wesentliche Verbesserung der Wirkungsgrade in der Serienproduktion durch eine neu entwickelte Anti-Reflex-Beschichtung erreicht werden. Eine fortschrittliche Metallisierungstechnologie sowie das bewährte n-type Zelldesign hätten ebenso dazu beigetragen. Dabei habe Jinko Solar habe seine neue „Tiling Ribbon“-Technologie in die Anordnung der Solarzellen integriert. Damit lassen sich dem Hersteller zufolge jegliche Lücken zwischen den Solarzellen eliminieren, was zu hohen Wirkungsgraden und einem verbesserten Erscheinungsbild führt.

„Wir haben uns verpflichtet, qualitativ hochwertige Module zu liefern, die auch unter den härtesten Bedingungen effizient und zuverlässig arbeiten“, erklärte Jin Hao, Vizepräsident von Jinko Solar. „Dieser neue Weltrekord wird den Weg für eine neue Runde technologischer und industrieller Upgrades der Moduleffizienz ebnen.“ Jinko Solar wolle dabei eine Vorreiterrolle einnehmen. „In Zukunft werden wir die Anwendung der neuesten und fortschrittlichsten Technologien für die Massenproduktion unserer Solarprodukte beschleunigen, was eine Steigerung der Wirtschaftlichkeit und die Netzparität auf globaler Ebene fördern wird“, so Hao weiter.