Tesla will 500.000 Elektroautos jährlich in Giga-Fabrik in Deutschland produzieren

Teilen

Mitte November 2019 versetzte Elon Musk die Hauptstadtregion in Aufregung. Er kündigte an, Teslas erste Giga-Fabrik in Europa in Grünheide nahe Berlin bauen zu wollen. Aus einer Veröffentlichung des Landesamtes für Umwelt in Brandenburg gehen nun neue Details hervor. Die Behörde hat nun auf Antrag der Tesla Manufacturing Brandenburg SE die Umweltverträglichkeitsprüfung eingeleitet. Es sei geplant, in dem Werk jährlich etwa 500.000 Elektrofahrzeuge der Modelle 3 und Y sowie zukünftiger Modelle zu bauen und zu montieren, heißt es dort. Das Werk umfasse Presswerk, Gießerei, Karosserierohbau, Lackiererei, Sitzefertigung, Kunststofffertigung, Batteriefertigung, Fertigung Antrieb und Endmontage, heißt es im Amtsblatt. Die Inbetriebnahme plane Tesla für Juli 2021. Sofern es Einwendungen gegen den Bau gibt, ist für den 18. März ein Erörterungstermin vorgehen.

In den USA betreibt Tesla bereits zwei Giga-Fabriken. Ein weiteres Werk entsteht in China. Bei der ersten Veröffentlichung der Pläne für den Bau in Deutschland hieß es, dass mindestens 6000 Arbeitsplätze in der ersten Ausbaustufe entstehen sollen. Weitere 4000 seien im Zuge einer Erweiterung möglich. Die ersten Jobs hat Tesla für die Gigafactory nahe Berlin bereits ausgeschrieben.