Tesla will bis Ende 2021 nahe Berlin seine erste Giga-Fabrik in Europa bauen

Teilen

Kürzlich noch hatte Elon Musk angekündigt, nicht mehr twittern zu wollen. Jetzt machte er bei einem Besuch in Deutschland jedoch eine neue Ankündigung, die er auch direkt auf Twitter bestätigte. So will der kalifornische Hersteller von Elektroautos und Speichern nahe der deutschen Hauptstadt sein erstes Giga-Werk in Europa bauen. In den USA betreibt Tesla bereits zwei Giga-Fabriken und in China wird ein weiteres Werk gebaut.

Musk war für die Verleihung des Automobilpreises „Goldenes Lenkrad“ nach Berlin gekommen. Dort verkündete er die Nachricht. Nach dem Bericht der „Berliner Morgenpost“ ist geplant, das Werk nahe des Berliner Großflughafens BER zu bauen. Der Flughafen selbst befindet sich selbst auch noch im Bau, Fertigstellung ungewiss. Die Zeitung berichtet weiter, dass in der ersten Ausbaustufe mindestens 6000 Arbeitsplätze entstehen sollen und weitere 4000 im Zuge einer möglichen Erweiterung. Tesla will demnach das Werk Ende 2021 in Betrieb nehmen, um dort zunächst sein „Model Y“ – einen Kompakt-SUV – sowie Batterien und Antriebsstränge zu produzieren, wie Musk twitterte. Nähere Einzelheiten, etwa zur Investitionssumme, wurden zunächst nicht bekannt.

Landes- und Bundespolitiker begrüßten die Bekanntmachung. Berlins Wirtschaftssenatorin Ramona Pop sagte der „Berliner Morgenpost“: „Das ist eine grandiose Nachricht für die Region. Wer Visionen hat, kommt nach Berlin oder zumindest in die Nähe. Man kann Stolz sein. Wir haben das Rennen gemacht.“ Und auch Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) gab am Mittwochmorgen dazu ein Statement heraus. „Die Entscheidung von Tesla, eine hochmoderne Fabrik für Elektroautos in Deutschland zu errichten, ist ein weiterer Beweis für die Attraktivität des Automobilstandortes Deutschland! Es ist zugleich auch ein Meilenstein beim Ausbau von Elektromobilität und Batteriekompetenz“, so Altmaier.