Klimaschutz im neuen Jahr selbst in die Hand nehmen

Teilen

Ich wünsche Ihnen ein frohes neues Jahr und hoffe Sie auch weiterhin ermutigen zu können sich für mehr Klimaschutz und mehr Erneuerbare Energien einzusetzen. Beide können nicht zu viele Fürsprecher haben, jede einzelne Stimme, jede neu installierte Solaranlage zählt, zusätzlich zu Ihrem ökonomischen Nutzen. Gerade in Zeiten politischer Untätigkeit, kommt es auf Sie und uns alle an, eben auf die Bürgerenergie.

Denn es ist 2020 und bereits zu Beginn der neuen Dekade wissen wir, dass sie die heißeste sein wird, die die Erde bis jetzt erlebt hat. Es herrscht Klimanotstand, auch in Deutschland und dennoch spricht Angela Merkel in ihrer Neujahrsansprache von der Zuversicht, dass die 2020er Jahre „gute Jahre“ werden. Zwar verwendet Merkel einen großen Teil der Ansprache, um auf die drohenden Gefahren und den dringenden Handlungsbedarf durch den Klimawandel hinzuweisen, aber bleibt dabei wie gewohnt sehr vage. Zwar müsse man „alles Menschenmögliche unternehmen, um diese Menschheitsherausforderung zu bewältigen“, dass dies weitestgehend leere Worte sind, wird klar, wenn die Kanzlerin anschließend das verabschiedete Klimaschutzprogram der Bundesregierung lobt. Denn dieses ist weit von wirklichem Klimaschutz und meilenweit vom selbstauferlegten Anspruch entfernt, alles Mögliche gegen den Klimawandel zu tun. (https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-639875.html)

Insbesondere sind die von den Regierungen unter Merkel auferlegten Blockaden des Ausbaus der Bürgerenergien die entscheidende Blockade gegen den Klimaschutz. Ihre Worte, man müsse „alles Menschenmögliche unternehmen“, wirken wie Hohn, denn es ist selbstredend menschenmöglich, die Gesetze für erneuerbare Energien insbesondere durch das EEG wieder auf neue alte Füße einer modernen Einspeisevergütung zu stellen, die im vorletzten Jahrzehnt die Bürgerenergien entfachte und durch die Umstellung auf Ausschreibungen jäh erstickt wurde.

Es wird einmal mehr deutlich, dass von der derzeitigen Regierung keine wirksame Klimaschutzpolitik zu erwarten ist. Besonders der Ausbau der Erneuerbaren Energien wurde unter Merkel abgewürgt, trotz der enormen Chancen, die er für die deutsche Wirtschaft geboten hat und bis heute bietet. Daher ist es heute wichtiger denn je, Klimaschutz selbst in die Hand zu nehmen, für jeden einzelnen von uns.

Deswegen spielt auch die Bürgerenergie eine so wichtige Rolle. Jeder kann und muss selbst und mit anderen zusammen tätig werden, nur so kann Klimaschutz gelingen, auch weitest gehend ohne politische Hilfestellung. Das Bündnis Bürgerenergie (BBEn) hat zu diesem Zweck im November letzten Jahres eine Broschüre veröffentlicht, wie genau jeder selbst aktiv zur Energiewende hin zu 100 Prozent Erneuerbaren und damit zum Klimaschutz beitragen kann. (https://www.buendnis-buergerenergie.de/klimaschutz
zumselbermachen/
)

Wie stark das Interesse an diesem Thema ist, zeigt sich daran, dass die Broschüre schon innerhalb einer Woche vergriffen war. Sie können die Handreichung jedoch bereits heute vorbestellen, um die sie gegen Ende dieses Monates in der zweiten Auflage zu erhalten, bis dahin steht sie auch hier zum Download bereit. (https://www.buendnis-buergerenergie.de/fileadmin/user
_upload/downloads/Broschuere_Klimaschutz_selbermachen/Broschüre%20Bürgerenergie_interaktiv17small.pdf
)

Die Broschüre „Klimaschutz zum Selbermachen“ zeigt praktische Maßnahmen auf, wie wir alle die Energiewende auf individueller und lokaler Ebene vorantreiben können. Dort, wo es entscheidend ist. Für die wichtigsten Sektoren, Strom, Mobilität, Wärme werden ausgiebige Handlungsoptionen ausgewiesen, die dabei helfen, den eigenen CO2-Fußabdruck nachhaltig zu senken.

Und auch wenn unsere Bundeskanzlerin dies in ihrer Neujahrsansprache unerwähnt gelassen hat, es geht um nicht weniger, als die Erhaltung unserer Zivilisation, wie wir sie kennen. Schon allein dafür lohnt es sich zu kämpfen und zu engagieren. Darüber hinaus bietet Klimaschutz und die konsequente Umstellung auf 100 Prozent erneuerbare Energien wirtschaftliche Vorteile für jede*e einzelne*n, durch eine unabhängigere und langfristig günstigere Energieversorgung, und ganze Staaten und Kontinente, durch den EE-Sektor als Job- und Wirtschaftsmotor.

2020 ist der Beginn der entscheidenden Dekade im Kampf gegen die Klimawandel. In den nächsten 10 Jahren entscheidet sich, ob die Menschheit erkannt hat und in der Lage ist die Erderwärmung noch unter 1,5 Grad Celsius zu halten. Die Bürgerenergie ist hierfür ein entscheidender Baustein, in Deutschland und weltweit. So lange die Bundesregierung untätig bleibt, müssen wir handeln, mit gutem Beispiel vorangehen und uns gleichzeitig noch stärker denn je für einen politischen Wandel einsetzen, der den Klimawandel als das begreift, was er ist: Die größte Herausforderung der Menschheitsgeschichte.

— Der Autor Hans-Josef Fell saß für die Grünen von 1998 bis 2013 im Deutschen Bundestag. Der Energieexperte war im Jahr 2000 Mitautor des EEG. Nun ist er Präsident der Energy Watch Group (EWG). Mehr zu seiner Arbeit finden Sie unter www.hans-josef-fell.de. —

Die Blogbeiträge und Kommentare auf www.pv-magazine.de geben nicht zwangsläufig die Meinung und Haltung der Redaktion und der pv magazine group wieder. Unsere Webseite ist eine offene Plattform für den Austausch der Industrie und Politik. Wenn Sie auch in eigenen Beiträgen Kommentare einreichen wollen, schreiben Sie bitte an redaktion(at)pv-magazine.com