Aleo Solar bringt 2020 neue Hochleistungsmodulserie mit größeren Zellen auf den Markt

Teilen

Im Januar 2020 will Aleo Solar eine neue Hochleistungsmodulserie in den Markt einführen. Dabei werden größere, vollquadratische Zellen im Format 158,75 mal 158,75 Millimeter verwendet, wie der Photovoltaik-Hersteller aus Prenzlau kürzlich mitteilte. Mit der neuen Bauweise lasse sich eine höhere Modulleistung erzielen. Das 60-zellige Modul mit weißer Rückseitenfolie könne daher künftig in den Leistungsklassen 325, 330 sowie 333 Wattpeak angeboten werden. Bei den Modulen mit 48 Zellen werde eine Leistung bis zu 265 Wattpeak erreicht.

Aleo Solar zufolge wird es auch eine leicht größere Modulfläche haben – es sind dann 1716 mal 1023 Millimeter statt wie bisher 1660 mal 990 Millimeter. Die neue Bauweise kommt bei allen Hochleistungsmodulen sowie dem Projektmodul und den gebäudeintegrierten Solrif-Modulen zum Einsatz, wie es weiter hieß.

Das Unternehmen will mit einem 42 Millimeter starken Rahmen auch künftig eine hohe mechanische Stabilität gewährleistet. Dieser mache die monokristallinen PERC-Hochleistungsmodule mit fünf Busbars stabiler und verwindungssteifer, so dass auch Schnee- und Windlasten abgefangen werden können. Die Module der neuen Serie seien für größere Schnee- und Eisablagerungen bis 8000 Pascal Drucklast geeignet, so Aleo Solar.

Für die Module gibt das Photovoltaik-Unternehmen ab dem Kaufdatum eine 25-jährige Produktgarantie. Die hohe Leistungsabgabe werde ebenfalls für 25 Jahre garantiert. Im 25. Betriebsjahr sollen die Module demnach mindestens noch 85,1 Prozent ihrer Leistung erreichen. Dies entspreche einer maximalen jährlichen Degradation von 0,56 Prozent

Die neuen Module zeichnen sich, wie alle aleo Module, durch eine erstklassige Verarbeitung von hochwertigen Komponenten aus. Die neue Bauweise kommt bei allen Hochleistungsmodulen sowie dem Projektmodul und den gebäudeintegrierten „Solrif“-Modulen zum Einsatz.