ABB forciert den Bereich Elektromobilität weiter

Teilen

Die Elektromobilität rückt bei ABB immer mehr in den Fokus. Erst Ende Oktober hat der Schweizer Konzern 67 Prozent des chinesischen Unternehmens Shanghai Chargedot New Energy Technology gekauft. Chargedot liefert AC- und DC-Ladestationen mit der zugehörigen Softwareplattform unter anderem an Hersteller von Elektrofahrzeugen, Ladenetzbetreiber und Immobilienentwickler und gilt als einer der führenden chinesischen Anbietern von Lösungen für Elektromobilität. In Baden im Schweizer Kanton Aargau treibt ABB dieses Geschäftsfeld auch selbst weiter voran und hat dafür eine Batteriefabrik eröffnet, die Energiespeichersysteme für Bahnen, Elektro- und Oberleitungsbusse sowie Elektro-Lkw produzieren soll.

Wie ABB erläutert, werden in der Fertigung aus Lithium-Ionen-Batteriezellen standardisierte Batteriemodule zusammengebaut. Diese würden dann einsatzspezifisch zu Energiespeichersystemen zusammengesetzt und konfiguriert. Um die hohen Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen zu erfüllen, setze das Unternehmen im Produktionsprozess auch auf zwei ABB-Roboter: Einer platziere die Batteriezellen im Modulgehäuse, ein weiterer verbinde sie hochpräzise mittels eines Laser-Schweißverfahrens. Alle Daten im Produktionsprozess werden demnach durchgängig digital erfasst.

„Die Fertigung ist eine wichtige Investition in den Produktionsstandort Schweiz und erbringt Wertschöpfung für Anwendungen im In- und Ausland“, so ABB. Der Konzern habe schon von mehreren Fahrzeugherstellern in verschiedenen Ländern Aufträge zur Lieferung seiner Energiespeichersysteme erhalten. Diese sollen unter anderem in neuen Oberleitungsbussen in Zürich, Lausanne und Fribourg verwendet werden. Die Batterien können demnach die Flexibilität der Busse erhöhen, die damit längere Strecken auch ohne Oberleitung fahren können. Zudem seien leistungsfähige Energiespeicher Grundvoraussetzung für den Betrieb von Elektro-Bussen und -Lkw. Im Bahnbereich sei es mit Batterien möglich, auf den vielen noch nicht elektrifizierten Strecken in Europa Dieseltriebzüge zu Diesel-Hybridfahrzeugen umzurüsten und beispielsweise signifikante Energieeinsparungen durch Rekuperation zu erreichen, also durch Energierückgewinnung beim Bremsen. Generell eröffnen die Energiespeicher aus Sicht von ABB Verkehrsbetrieben viele Möglichkeiten, ihre Fahrzeugflotten für eine nachhaltigere Mobilität nachzurüsten.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Europa-Park Rust, Vergnügungspark, Panorama
Europa-Park steigt aus Großprojekt für Parkplatz-Photovoltaik aus
18 Juli 2024 Der Automobillogistiker Mosolf und der Vergnügungspark hatten Ende 2022 Pläne für Deutschlands größten Photovoltaik-Parkplatz bekannt gegeben. Der Eur...