Longi will 166-Millimeter-Wafer zum Industriestandard machen

Teilen

In seinen M6-Wafern mit 166 Millimeter Seitenlänge sieht Longi die Zukunft – und empfiehlt in einer Pressemitteilung anderen Photovoltaik-Unternehmen, diese Größe als Standard zu akzeptieren. Longi zitiert zur Begründung Shen Wenzhong. Dem Direktor des Solar Energy Research Institute der Shanghai Jiaotong University zufolge sind bestehende Kristallzieh- und -schneidegeräte mit Siliziumwafern mit einer Größe von 166 Millimeter kompatibel: „Der 166-Millimeter-Wafer hat die zulässige Grenze der Produktionsausrüstung erreicht, die schwer zu überwinden ist. Dies wäre für einen beträchtlichen Zeitraum die Obergrenze des Standards.“ Die Produktionslinien für Zellen und Module müssten angepasst werden, aber die Kosten sind aus seiner Sicht überschaubar. Laut Shen Wenzhong ist mit 166-Millimeter-Wafern die Kapazität einer Zell- und Modulproduktionslinie um 13 Prozent höher als bei 156-Millimeter-Wafern.

Longi verweist darauf, dass seit dem zwei Halbjahr 2018 die Photovoltaik-Branche größere Wafer entwickelt habe. Diese unterschiedlichen Wafergrößen werden laut Longi-Präsident Li Zhenguo zu einer Inkongruenz der Prozesse und Standards in der Lieferkette führen. „Wenn sich die Hersteller nicht auf einen Größenstandard einigen können, wird dies die Entwicklung der gesamten Branche einschränken“, sagte Li Zhenguo.

Wie Longo weiter mitteilt, liegen für M6-Wafer Bestellungen über zwei Gigawatt vor; die Serienfertigung soll im dritten Quartal 2019 beginnen. Bis Ende 2020 will der Photovoltaik-Konzern demnach seine bestehenden Zell- und Modullinien für die Produktion mit 166-Millimeter-Wafern umrüsten. Neue Fertigungslinien würden von Anfang an für diese Größe konstruiert.

Den Preis für seine M6-Wafer hatte Longi im Mai 2019 mit 3,47 Renminbi (0,44 Euro) pro Stück beziffert, 0,4 Renminbi (0,05 Euro) mehr als für seinen M2-Wafer. Dem Photovoltaik-Konzern zufolge soll die Kompatibilität der Wafer-Fertigungslinien mit M6 im Jahr 2019 Lieferungen im großen Maßstab sicherstellen und die Preisdifferenz auf weniger als 0,2 Renminbi (0,025 Euro) reduzieren.