Management-Buyout bei Soventix schafft neue Kapitalbasis

Teilen

Thorsten Preugschas, Vorstandschef der Soventix-Gruppe, hat in einem Management-Buyout die Anteile der Soventix GmbH erhoben. Diese sei ab sofort eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Soventix Holding GmbH, was wiederum eine neu eingetragene Investitionsplattform von Thorsten Preugschas sei, teilte der Photovoltaik-Projektierer am Dienstag mit. Die ehemaligen Gesellschafter, darunter der bisherige Mehrheitseigner Sunnyhills S.A.R.L. haben ihre Anteile für insgesamt etwa 4,75 Millionen Euro veräußert, wie ein Sprecher des Unternehmens auf Anfrage von pv magazine erklärte.

„Die erfolgreiche Transaktion ist mehr als ein bloßer Gesellschafterwechsel: Wir haben die Voraussetzung geschaffen, um in den kommenden Jahren mit einer klaren strategischen Ausrichtung gezielt und deutlich zu wachsen“, erklärte Preugschas. Der gestiegene Wettbewerb auf dem Photovoltaik-Markt erfordere eine spezifische Fokussierung auf Technologien und Regionen. Mit der Transaktion werde ein „signifikantes Kapitalwachstum“ angestrebt, um das Geschäft in den Wachstumsmärkten weiter auszubauen, so Preugschas weiter. Dabei betonte er vor allem die gute Positionierung der Unternehmenstochter Soventix South Africa in Simbabwe und Südafrika. Gerade die Subsahara-Region solle zu einem der Kernmärkte des Unternehmens entwickelt werden.

Das Management-Buyout ist nur der erste Schritt. Als nächstes sei noch eine Kapitalerhöhung geplant, um die Eigenkapitalbasis von Soventix zu stärken. Ein Termin dafür stehe noch nicht fest. „Es ist aber erklärtes Ziel dies in den nächsten zwölf Monaten zu erreichen“, sagte der Soventix-Sprecher.