Offgrid-Spezialist OPES Solutions gewinnt Investoren

Produktion bei Opes Solutions

Teilen

Die Investmentgesellschaften Kawi Safi (Kenia) und Quadia (Schweiz) investieren in den Hersteller von Offgrid-Photovoltaik-Produkten OPES Solutions. Das Unternehmen will mit den eingeworbenen Mitteln die Produktion in seinem Werk im chinesischen Changzhou ausbauen. Zudem sollen damit Forschung und Entwicklung gestärkt werden. Hier arbeitet OPES Solutions unter anderem mit dem Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik (CSP) zusammen. Die Produktentwicklung und das Business Development sind in Berlin angesiedelt.

OPES Solutions hat sich auf Offgrid-Photovoltaik-Produkte für Entwicklungsländer und für Smart-City-Anwendungen, etwa für die Mobilität, spezialisiert. Das Unternehmen verweist auf eigens entwickelte Produktionsprozesse, die es erlaubten, schnelle Produktentwicklungs- und Hochlaufzyklen, hohe Stückzahlen und eine gleich bleibende Produktqualität zu erreichen. Damit umgehe man das Problem, dass es für eine Vielzahl kleiner Offgrid-Module keine standardisierten Produktionsanlagen auf dem Markt gibt. Als Beispiel nennt OPES Solutions einen selbst entwickelten Laser zum Schneiden von Solarzellen, der einen hohen Durchsatz ermöglicht.