Senec gewinnt Vertriebspartner von Sonnen in Italien

Teilen

Senec hat mit Solarplay einen neuen strategischen Partner für den Vertrieb seiner Photovoltaik-Heimspeicher in Italien gewonnen. Das Unternehmen sei bisher größter Kunden des Konkurrenten Sonnen in Italien gewesen und werde künftig ausschließlich die Speicher- und Energielösungen von Senec vertreiben, teilte das Leipziger Unternehmen am Dienstag mit. Solarplay sei 2017 aus der Firma Smile Energy hervorgegangen und habe ein Netzwerk mit Vertriebspartnern und Installateuren im ganzen Land. Derzeit verkaufe Solarplay in Italien jährlich mehr als 1000 Photovoltaik-Heimspeicher, was für das laufende Jahr einem erwarteten Marktanteil von etwa zehn Prozent entspreche, hieß es weiter. Aus einem aktuellen Handelsregisterauszug der Muttergesellschaft von Solarplay, die Tempus srl, geht hervor, dass Senec mit 30 Prozent beteiligt ist.

Die gemeinsame Wachstumsstrategie von Senec und Solarplay sehe vor, dass sie verstärkt auf Komplettangebote für eine unabhängige Versorgung der Haushalte mit selbst erzeugten Solarstrom setzen wollten. Im Vordergrund stünden dabei die Energielösungen „Senec-Cloud“ und „Senec-Cloud to go“. Diese sollten für den italienischen Markt weiterentwickelt werden. Zudem sei die Einbindung der Stromerzeugung und -speicherung in Smart-Home-Anwendungen geplant, so Senec.

Italien ist Senec zufolge der zweitgrößte Markt für Photovoltaik-Heimspeicher in Europa. Nach Angaben des „European Market Monitor on Energy Storage“ des europäischen Branchenverbands EASE steigerte sich das Marktvolumen im vergangenen Jahr um mehr als 20 Prozent. Der Anteil der Photovoltaik-Anlagen, die mit einem Heimspeicher installiert worden seien, habe den Höchststand von 25 Prozent erreicht. Auch für die kommenden Jahre gehen Analysten weiterhin von einem stabilen Marktwachstum von jährlich rund 20 Prozent aus. Getrieben werden dies zum einen durch die vergleichsweise hohen Strompreise und zum anderen durch regionale Förderprogramme.

Durch die Partnerschaft rechne die EnBW-Tochter mit einem starken Wachstum ihrer Absatzzahlen in dem Land. „Mit Senec haben wir den richtigen Partner gefunden, um viel mehr Haushalten eine unabhängige Energieversorgung mit eigenem Solarstrom zu ermöglichen und unsere führende Stellung im italienischen Photovoltaik-Markt weiter auszubauen“, so Manuele Solazzo, Gründer und Geschäftsführer von Solarplay. Zudem sei die Partnerschaft für Senec ein wichtiger Schritt für die weitere Internationalisierung des Geschäfts. Erst im März lieferte Senec seine Speicher für ein Inselnetz-Projekt in Australien.

Anmerkung der Redaktion: Der Artikel ist am 17.4.2019 mit dem Hinweis auf die Beteiligung Senecs an Solarplay aktualisiert worden.