Freiburg setzt Förderung für Photovoltaik-Speichersysteme fort

Teilen

Die Stadt Freiburg setzt in diesem Jahr ihr Förderprogramm für Photovoltaik-Speichersysteme fort. Es sei wieder möglich, Anträge zu stellen, veröffentlichte die Stadt im Breisgau am Mittwoch. Die Nachfrage nach Förderung von Batteriespeichern für neu Photovoltaik-Anlagen sei im vergangenen Jahr stärker gewesen als erwartet. Rund ein Viertel der neu in Betrieb gegangenen Anlagen unter 10 Kilowatt seien von der Stadt gefördert worden. Die entsprechenden Photovoltaik-Anlagen seien durchschnittlich um 25 bis 30 Prozent größer ausgelegt worden, als die ohne Heimspeicher.

Die Speicherförderung ist Teil der Kampagne „Dein Dach kann mehr“ für neue Photovoltaik-Anlagen in der Stadt. Der Zuschuss für die Heimspeicher liege bei zehn Prozent der Netto-Investitionen. Maximal würden 2000 Euro gezahlt. Zusätzlich fördert die Stadt auch die Umstellung auf umweltfreundliche Heizungen und den Einbau von Energiemanagementsystemen. Für letzteres liegt die pauschale Förderung bei 1000 Euro.