Centrotherm meldet Photovoltaik-Großauftrag aus Asien

Teilen

Mit einem asiatischen Kunden aus der Photovoltaik-Industrie hat Centrotherm am Montag Verträge zur Lieferung von Produktionslösungen und Serviceleistungen mit einem Volumen von über 40 Millionen Euro unterzeichnet. Weitere Details zu dem Abschluss teilte der baden-württembergische Anlagenbauer nicht mit. Der Auftrag soll der Mitteilung zufolge jedoch zu einer hohen Auslastung der Produktionskapazitäten beitragen und größtenteils im Geschäftsjahr 2020 umsatzwirksam werden.

Im August 2018 hatte das Photovoltaik-Unternehmen bei der Vorlage der Halbjahreszahlen mitgeteilt, dass der Auftragseingang aus der Photovoltaik-Industrie markt- beziehungsweise investitionsbedingt unter den Erwartungen geblieben sei. Neue Aufträge seien statt dessen eher aus der Halbleiter- und Mikroelektronikindustrie gekommen. Der Vorstand hatte sich jedoch optimistisch gezeigt, dass beispielsweise Investitionen aus China in den kommenden zwölf Monaten nachgeholt werden würden.

Den Geschäftsbericht für das Jahr 2018 will Centrotherm im April vorlegen.