Schweiz: Kanton Waadt gibt Förderung von 3 Millionen Schweizer Franken für Photovoltaik+Speicher

Teilen

Der Kanton Waadt – der drittgrößte Kanton der Schweiz nach Bevölkerung und viertgrößte nach der Fläche – hat ein Anreizsystem für die Energiespeicherung erneuert. Die Regierung des Kantons teilte mit, dass sie für das diesjährige Programm drei Millionen Schweizer Franken bereitgestellt hat – eine Steigerung gegenüber 2,5 Millionen Schweizer Franken im Vorjahr. Das Programm ist Teil des 100-Millionen-Schweizer-Franken-Plans zur Förderung erneuerbarer Energien und der Energieeffizienz.

Die diesjährigen Fördermittel seien für die Unterstützung von zwei verschiedenen Arten von Speicherung gedacht. Ein Teil der Mittel wird demnach für die Installation von Batteriespeichern in Verbindung mit Photovoltaik-Anlagen verwendet, sofern diese mit einer Vorrichtung ausgestattet sind, die es dem Gesamtsystem ermöglicht, bei einem allgemeinen Stromausfall weiter zu arbeiten.

„Diese finanzielle Unterstützung richtet sich sowohl an Privatpersonen als auch an Unternehmen und bietet den Eigentümern nicht nur die Möglichkeit, einen größeren Teil ihrer eigenen Photovoltaik-Produktion zu verbrauchen, sondern gibt ihnen auch die Sicherheit einer minimalen Stromversorgung im Falle eines Stromausfalls“, heißt es von der Kommunalverwaltung.

Daneben wird ein zweiter Teil des Budgets für die Verbesserung der virtuellen Speicherangebote für Kunden verwendet. Das Verteilnetz somit dazu genutzt, überschüssigen Solarstrom zwischenzuspeichern, damit die Produzenten sie später nutzen können. „Diese Angebote würden es ermöglichen, das Lösungsangebot für Photovoltaik-Produzenten, die ihren Eigenverbrauch erhöhen wollen, zu erweitern“, so die Verwaltung weiter.

Im Jahr 2017 sind im Zuge des Programms rund 400 Speichersystemen installiert worden, die mit Photovoltaik-Anlagen gekoppelt sind.