Photovoltaik statt Artillerie

Solarpark Eggesin EnBW IBC SOLAR

Teilen

In Eggesin in Mecklenburg-Vorpommern haben EnBW und IBC Solar jetzt einen Solarpark mit 9,97 Megawatt Leistung offiziell eingeweiht. Der Energieversorger aus Baden-Württemberg hatte das Photovoltaik-Unternehmen mit der Entwicklung und Realisierung des Projekts beauftragt. Die 36.000 Solarmodule wurden laut IBC Solar auf dem Gelände einer ehemaligen Artilleriekaserne errichtet, die erst von der NVA und später von der Bundeswehr genutzt worden sei. Damit zeige der 21 Hektar große Solarpark, wie vorhandene Flächen sinnvoll für den Ausbau der Photovoltaik und damit für die Energiewende in Mecklenburg-Vorpommern genutzt werden könnten.

Wie das Photovoltaik-Unternehmen weiter mitteilt, hat das Thema Ökologie bei der Errichtung des Solarparks eine große Rolle gespielt. Unter anderem seien Nist- und Brutplätze für Vögel und Fledermäuse sowie Quartiere für Zauneidechsen und Flächen für Offenlandbrüter heschaffen worden. Außerdem werde der Solarpark extensiv bewirtschaftet, also ohne den Einsatz von Herbiziden und chemischen Düngemitteln. Der Boden könne sich so über einen Zeitraum von mindestens zwei Jahrzehnten natürlich erholen und sich zu einem Lebensraum für geschützte und gefährdete Tier- und Insektenarten zu entwickeln. Als Rasenmäher rund um die Module kommen demnach Suffolk-Schafe zum Einsatz.