CNBM steigt wie geplant bei Singulus ein

Teilen

Der chinesische Staatskonzern China National Building Materials (CNBM) hat in einem ersten Schritt 13,11 Prozent der Aktien der Singulus Technologies AG übernommen. Wie der deutsche Photovoltaik-Anlagenbauer mitteilt, erfolgte der Eigentumsübergang der Aktien an die CNBM-Tochter Triumph Science and Technology Group Company, LLC am Nachmittag des 21. September. In einem zweiten Schritt sollen demnach weitere 3,64 Prozent der Singulus-Anteile „nach Eintritt von definierten, aufschiebenden Bedingungen zeitnah übernommen werden“.

Wie der Photovoltaik-Spezialist weiter mitteilt, sehen Aufsichtsrat und Vorstand von Singulus den Einstieg von CNBM positiv. Durch dieses Engagement könne zusätzliches Wachstum in den bestehenden sowie in neuen interessanten Märkten generiert werden. CNBM habe inzwischen mit dem Bau von vier Produktionsstandorten für CIGS-Dünnschicht-Solarmodule in China begonnen, die in der ersten Ausbaustufe jeweils 300 Megawatt Produktionskapazität haben sollen. CNBM plane, mittelfristig insgesamt in bis zu sechs Gigawatt Produktionskapazität für die Herstellung solcher Photovoltaik-Module zu investieren.

Im Januar hatte Singulus die Unterzeichnung entsprechender Verträge für den Einstieg von CNBM gemeldet. Der Übergang der Aktien an CNBM stand damals allerdings noch unter Vorbehalt, da die chinesischen Regierungsbehörden und die zuständigen Kartellämter den Erwerb noch genehmigen mussten. Singulus war von CNBM 2016 beauftragt worden, die Anlagen für zwei CIGS-Modulwerke in China zu liefern; in der Folge kamen noch weitere Aufträge hinzu. 2014 hatte CNBM bereits Modulhersteller Avancis übernommen.