Photovoltaik-Zubau in Niedersachsen legt 2018 kräftig zu

Teilen

In ganz Deutschland haben sich die Photovoltaik-Zubauzahlen in diesem Jahr wieder erholt. Es sieht stark danach aus, dass das politische gewollte Ziel von 2500 Megawatt neu installierter Photovoltaik-Leistung jährlich 2018 erstmals seit 2013 wieder erreicht und auch überschritten wird. Die Belebung der Nachfrage macht auch vor Niedersachsen nicht halt.

Nach einer Veröffentlichung der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) vom Dienstag lag die neu installierte Leistung im ersten Halbjahr bei 91 Megawatt. Diese seien 47 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum und bereits gut 75 Prozent der 2017 insgesamt neu installierten Photovoltaik-Leistung von rund 120 Megawatt. Insgesamt sei die installierte Photovoltaik-Leistung auf rund 3737 Megawatt gestiegen, womit das Land an vierter Stelle im bundesweiten Vergleich liege, hieß es weiter.

KEAN verzeichnete vor allem eine starke Nachfrage nach Photovoltaik-Anlagen bei Besitzern von Ein- und Zweifamilienhäusern. Hier sei vor allem der solare Eigenverbrauch sowie die gesunkenen Preise für Photovoltaik-Anlagen und Batteriespeicher die großen Treiber. „Bei Gestehungskosten von nur etwa 12 Cent pro Kilowattstunde liegen die Vorteile, insbesondere für einen hohen Eigenverbrauch des selbsterzeugten Stroms auf der Hand – gerade, weil der eingekaufte Netzstrom im Bundesdurchschnitt rund 30 Cent pro Kilowattstunde kostet“, erklärte Barbara Mussack von der KEAN.

Sie spricht zudem von günstigen gesetzlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen, die Investoren nutzen und noch in diesem Jahr eine Photovoltaik-Anlage bauen sollten. Ein Aspekt sei die derzeit geltende Einspeisevergütung, die in den kommenden Monaten sukzessive weiter sinken werde. Bereits am 1. Oktober werden die Einspeisevergütungen und anzulegenden Werte in der Direktvermarktung um einen weiteren Prozentpunkt sinken. Auch für die Monate ab November ist mit einer weiteren Degression der Solarförderung angesichts des hohen Zubaus zu rechnen.

Mit Blick auf die Installation eines Photovoltaik-Heimspeichers empfiehlt die KEAN das KfW-Förderprogramm 275 zu nutzen. Es gewährt einen Tilgungszuschuss von zehn Prozent. Allerdings läuft die Förderung zum Jahresende aus.