Lumenaza sichert sich frisches Kapital und gewinnt Eon als neuen Investor

Teilen

Lumenaza hat eine weitere Finanzierungsrunde mit 2,5 Millionen Euro erfolgreich abgeschlossen. Eon sei ab sofort als neuer Investor mit an Bord, teilte das Berliner Unternehmen am Dienstag mit. Auch die beiden bestehenden Investoren EnBW und VC Fonds Technologie Berlin, das von IBB Beteiligungsgesellschaft gemanagt wird, hätten sich an der Finanzierungsrunde beteiligt. Mit dem frischen Kapital wolle Lumenaza sein weiteres Wachstum und die technische Weiterentwicklung seiner Energieservices finanzieren.

Das Berliner Unternehmen entwickelt Software, die zur Vernetzung von Erneuerbaren-Anlagenbetreibern und Stromkunden genutzt wird. Damit könnten lokale und regionale Stromgemeinschaften aufgebaut werden, wie sie von einer Reihe deutscher Speicherhersteller bereits angeboten werden. Mit nun zwei großen Energiekonzernen an Bord erhofft sich Lumenaza sein Geschäft in ganz Europa weiter ausbauen zu können, wie Gründer und Geschäftsführer Christian Chudoba erklärte. Eon und Lumenaza haben bereits in der Vergangenheit zusammengearbeitet. So waren beide Unternehmen an der Realisierung des EU-geförderten Smart Grids im schwedischen Simris beteiligt.