Martin Drasch bald Vorstandschef der Manz AG

Martin Drasch Manz AG

Teilen

Eckhard Hörner-Marass wird auf eigenen Wunsch zum Jahresende 2018 aus dem Vorstand der Manz AG ausscheiden. Das teilte der Reutlinger Maschinenbauer am Freitag mit. Der Aufsichtsrat beabsichtige, den Vorstand Operations Martin Drasch zum künftigen Vorstandsvorsitzenden zu ernennen.

Hörner-Marass ist laut Manz seit Oktober 2016 Mitglied sowie seit Juli 2017 Vorsitzender des Vorstands und hat jetzt mit dem Aufsichtsrat eine Verkürzung seiner ursprünglich bis zum 31. Dezember 2019 laufenden Amtszeit um ein Jahr vereinbart. Wie Manz weiter mitteilt, sei Hörner-Marass als CRO gestartet und bis heute für die Restrukturierung und Neuausrichtung des Unternehmens verantwortlich. Da die mit dem Aufsichtsrat vereinbarten Meilensteine früher als erwartet erreicht worden seien, sei eine vorgezogene strukturierte Übergabe an das neue Vorstandsteam möglich. Wie es weiter heißt, bedauert der Aufsichtsrat das Ausscheiden von Eckhard Hörner-Marass, bedankt sich bei ihm herzlich für das Engagement und die erfolgreiche Arbeit zum Wohle des Unternehmens sowie seiner Mitarbeiter und wünscht ihm weiterhin alles erdenklich Gute für die private und berufliche Zukunft.

Bereits Ende März hatte es eine Veränderung im Manz-Vorstand gegeben. Damals hatte der Anlagenbauer Finanzvorstand Gunnar Voss von Dahlen wegen „unterschiedlicher Auffassungen“ mit sofortiger Wirkung freigestellt.