Meyer Burger verkauft SWCT-Plattform nach Südostasien

Teilen

Die Meyer Burger Technology AG meldet einen weiteren Auftrag für die Lieferung ihrer SWCT-Plattform als Zellverbindungstechnologie. Wie der schweizerische Photovoltaik-Ausrüster mitteilt, habe das Unternehmen eine entsprechende stra­te­gi­schen Ver­ein­ba­rung „mit einem be­deu­ten­den inter­na­tio­na­len So­lar­mo­dul-Her­stel­ler in Süd­ost­asi­en“ abgeschlossen. Demnach soll Meyer Bur­ger die 200-Megawatt-Produkti­ons­platt­form zum Ende des Jah­res 2018 lie­fern und in­stal­lie­ren. Die In­be­trieb­nah­me und der Hoch­lauf der Pro­duk­ti­on, wofür der Modulproduzent von einem ex­ter­nen Her­stel­ler ge­lie­fer­te He­te­ro­junc­tion-So­lar­zel­len nutzen wolle, sei für das erste Halb­jahr 2019 geplant.

Wie Meyer Burger weiter mitteilt, macht die bei SWTC eingesetzte Fo­li­en-Draht-Elek­tro­de zur Verbin­dung von So­lar­zel­len die Technologie attraktiv. So reduziere sich beispielsweise der Sil­ber­ver­brauch pro He­te­ro­junc­tion-So­lar­mo­dul um mehr als 50 Prozent, was eine si­gni­fi­kan­te Sen­kung der Pro­duk­ti­ons­kos­ten bedeute.

Im Mai 2018 hat das pv magazine die SWCT-Strin­ger­platt­form von Meyer Bur­ger auim Rahmen der der SNEC als Tech­no­lo­gie-High­light 2018 aus­ge­zeich­net.