The Smarter E Europe: Mehrere Awards für wegweisende Lösungen verliehen

Teilen

Für besonders wegweisende Lösungen erhielten die Firmen ABB, Hanwha Q-Cells und Krinner Solar die Intersolar Awards 2018. ABB überzeugte die Jury mit dem Wechselrichter PVS-175-TL, einer dreiphasigen Stringlösung mit Anbindung an die Cloud für gewerbliche Aufdachanlagen und Photovoltaik-Großanlagen zur Energieversorgung. Die neue 1500 V DC Plattform biete bis zu 185 Kilowatt bei 800 Volt AC und ermögliche den Einsatz einer dezentralisierten Anlagenarchitektur, ohne dass es dadurch zu höheren AC-Verteilungsverlusten komme. Bei dieser kostengünstigen Lösung würden zwischen 35 und 65 Prozent weniger Wechselrichter benötigt, um die gleiche AC-Gesamtleistung zu erzielen. Gleichzeitig würden die Hauptvorteile der Stringwechselrichtertechnologie erhalten bleiben.

Hanwha Q-Cells wurde für das neue Solarmodul Q.Peak Duo-G5 mit über 120 Halbformatzellen und Leistungsklassen bis zu 330 Watt ausgezeichnet. Der Modulwirkungsgrad von 19,9 Prozent wird durch die Q.antum Duo Technologie erreicht, bei der die neuen monokristallinen Q.antum-Zellen mit dem fortschrittlichen Zellkontaktierungsdesign mit sechs Busbars kombiniert werden. Glatte Schnittkanten würden die mechanische Stabilität der Zellen verbessern, so dass sich die für die Zellkontaktierung typischen elektrischen und optischen Verluste weitgehend vermeiden lassen.

Bei Krinner Solar prämierte die Jury das neuartige integrierte Software- und Hardwarepaket CAS² – Computer Aided Solar Structure, mit dem für die Planung und Installation von Photovoltaik-Großanlagen zwischen zehn und 30 Prozent weniger Zeit benötigt werde. Dazu gehören digitale Planungs-, Entwicklungs- und Installationsanwendungen für alle möglichen Solaranlagen-Schraubfundamente auf sämtlichen Bodenarten. CAS² verknüpfe die Oberflächen- und Bodendaten aus der Vermessungsphase mit der geplanten Unterkonstruktion der Solaranlagen auf unterschiedlichen Krinner Schraubfundamenten. Diese Daten würden die Planung — und die Produktion — von Schraubfundamenten in verschiedenen Längen ermöglichen.

Über den ees AWARD 2018 freuen sich die Firmen SMA Solar Technology, Socomec und Dynapower Company. SMA Solar erhielt den Award für den Sunny Central Storage, der zentralen Komponente eines Systems zur Integration großer Speichersysteme in das Stromnetz. Der Batterie-Wechselrichter für netzgekoppelte Anwendungen und Photovoltaik-Hybrid-Minigrids zeichne sich dadurch aus, dass er netzbildende Fähigkeiten habe und im Stromnetz quasi wie eine rotierende Masse fungiere. Dies ermögliche die Integration von Batteriespeichern analog zu einem zusätzlichen Generator.

Socomec wurde für seine Microgrid Energy Storage Solutions ausgezeichnet, die netzgekoppelte Micro-Grids belastbar machen und die Energieversorgung in entlegenen Gebieten und auf Inseln stabilisieren sollen. Die Lösung könne in eine Vielzahl von Minigrid-Systemarchitekturen zwischen 33kW/91kWh bis 800kW/1MWh eingebunden werden. Außerdem sei sie durch ihren modularen Aufbau für viele Anwendungen geeignet, erhöhe deren Zuverlässigkeit und reduziere Wartungskosten.

Bei Dynapower Company wurde der Gleichspannungswandler prämiert, der speziell zur Kopplung von Solarkraftwerken mit Speicherung auf der Gleichspannungsseite entwickelt wurde. Das spare Installationskosten und ermögliche Solarkraftwerken, mehr Photovoltaik-Strom zu erzeugen. Diese Lösung könne auch zur Nachrüstung der Energiespeicherung in Solarkraftwerken auf der Gleichstromseite verwendet werden, ohne dass dazu der Wechselrichter getauscht werden müsse. Die Batterie liege auf der Gleichstromseite parallel zum Photovoltaik-Generator.

Mit dem The smarter E Award zeichnete die Jury Unternehmen in verschiedenen Kategorien aus. Sieger in der Kategorie „Outstanding Projects“ ist Bach Khoa Investment Development of Solar Energy Corporation (SolarBK): Der Solar Experience Space ermögliche die Verbindung von Unterhaltung, Lernen und Forschen. Mit rund 24.000 Studenten der Ho Chi Minh City University of Technology in Vietnam wurde ein Null-Energiehaus als Gemeinschaftsprojekt umgesetzt, das für die Ausbildung junger Menschen genutzt werden soll. Ziel sei der Aufbau eines Fachbereichs für umweltfreundliche Energie an der Universität. First Solar wurde für die bedeutende Rolle von Photovoltaik-Anlagen bei der Netzstabilisierung geehrt. Das Unternehmen hatte ein 300 Megawatt PV-Großkraftwerk in Kalifornien entwickelt und errichtet und mit umfangreichen Tests und Analysen gezeigt, dass mit Solaranlagen dieser Größe zuverlässige und wertvolle Netzdienstleistungen möglich sind. Unlimited Energy Australia und Tesvolt erhielten den Preis für ihre gemeinsam errichtete netzunabhängige Photovoltaik-Anlage mit 53 Kilowatt in Australien, die mit einem 160 kWh Salzwasserbatteriespeicher und einem 48 kWh Lithium-Ionen-Speicher verbunden ist. Das freistehende Photovoltaik-System sei in der Lage, eine australische Avocado-Farm zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien innerhalb eines Microgrids zu betreiben.

Sieger in der Kategorie „Smart Renewable Energy“ ist Ferroamp Elektronik AB mit seiner PowerShare Technology mit „Bottom-Up-Ansatz“. Dabei handelt es sich um ein modulares System auf der Grundlage eines lokalen 760 V-DC-Nanonetzes, das Energie aus einer oder mehreren gemeinsamen Photovoltaik-Anlagen mehreren Anwendern zur Verfügung stellt. Die PowerShare-Technologie ermögliche eine flexible Integration von Photovoltaik-Anlagen, Energiespeichern, kleinen Windenergie-Anlagen und Ladestationen für Elektrofahrzeuge. Indielux UG erhielt den Award für das System ready2plugin für den sicheren Anschluss von Photovoltaik-Modulen und Batteriespeichern an herkömmliche Steckdosen ohne die Hilfe eines Elektrikers. Der ready2plugin-Algorithmus nutze ein Wechselrichter-Protokoll und eine App für Smart-Home-Systeme, um bis zu 1,8 Kilowatt in den häuslichen Stromkreis einzuspeisen. Der Algorithmus verhindere eine Überhitzung der Elektroinstallation, könne auf Smart-Home-Netzknoten installiert oder in bestehende Systeme oder Speichergeräte integriert werden und fungiere als hausinterne Energiemanagement-Lösung. SMA Solar wurde für die die sektorübergreifende IoT-Plattform ennexOS prämiert, kurz für Energy Next Operating System. Die Plattform kombiniere die Sektoren Heizung, Kühlung, Elektrizität und Mobilität und biete Lösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Tools für eine sektorübergreifende Simulation, Inbetriebnahme, Überwachung und Steuerung seien vollständig integriert, um die Installateure und Endverbraucher zu unterstützen.