11,9 Millionen Euro mehr Kapital für 7C Solarparken

Teilen

Die 7C Solarparken AG hat ihr Grundkapital von rund 46,79 auf etwa 51,47 Millionen Euro erhöht. Das Bayreuther Photovoltaik-Unternehmen hat dafür neue, auf den Inhaber lautende Stückaktien zum Preis von 2,55 Euro je Aktie gegen Bareinlagen ausgegeben – unter teilweiser Ausnutzung des bestehenden genehmigten Kapitals und unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre. Hauptversammlung und Aufsichtsrat hatten dem Schritt im Vorfeld zugestimmt. Wie 7C Solarparken mitteilt, wurden die 4.679.182 neuen Aktien im Wege einer Privatplatzierung institutionellen Investoren in Deutschland und im europäischen Ausland angeboten und vollständig platziert.

Der Emissionserlös in Höhe von rund 11,9 Millionen Euro soll dem Photovoltaik-Unternehmen zufolge einen wesentlichen Bestandteil der Unternehmensfinanzierung darstellen: Das Geld soll es der Gesellschaft ermöglichen, bis 2019 das Wachstum des Portfolios von 150 auf 200 Megawatt zu beschleunigen und dabei eine solide Bilanzstruktur beizubehalten. Die Transaktion sei von MM Warburg begleitet worden.

Erst im Februar 2018 hatte 7C Solarparken den Projektentwickler Amatec sowie neu errichtete Dachanlagen von Pinta Solarparks übernommen und mit der Ausgabe eines Schuldscheins 25 Millionen Euro für den weiteren Geschäftsausbau erlöst.