Hanwha Q-Cells stellt 9,8-Megawatt-Solarpark in Brandenburg fertig

Solarpark Maulbeerwalde Brandenburg

Teilen

Mehr als 34.000 Solarmodule von Q-Cells sollen in Maulbeerwalde in Brandenburg künftig pro Jahr fast 10.000 Megawattstunden Solarstrom produzieren und damit über fünf Tonnen CO2-Emissionen einsparen. Das meldet Hanwha Q-Cells. Das Photovoltaik-Unternehmen hat den von Green Energy 3000 entwickelten Solarpark mit 9,8 Megawatt Gesamtleistung errichtet und war laut Pressemitteilung für Engineering, Beschaffung, Bau (EPC) sowie die Baufinanzierung verantwortlich. Der gesamte Bauprozess auf dem 142.000 Quadratmeter großen Gelände war demnach in weniger als zehn Wochen abgeschlossen.

Wie Hanwha Q-Cells weiter mitteilt, hat das Photovoltaik-Unternehmen seit seiner Gründung im Jahr 2012 mehr als 1.200 Megawatt Photovoltaik installiert – in Deutschland, aber auch in Portugal, dem Vereinigten Königreich, Polen und der Türkei. „Das Kraftwerk Maulbeerwalde ist ein hervorragendes Beispiel dafür, dass Solarkraftwerke auch in Deutschland und vielen anderen europäischen Ländern wirtschaftlich sinnvoll sind“, sagt Mauro Di Fiore, Leiter der EPC-Einheit bei Hanwha Q-Cells. Der Markt habe zuletzt wieder an Dynamik gewonnen.