Solarcontact-Index: Photovoltaik-Speichernachfrage zieht an

Teilen

Im März verzeichnete der Solarcontact-Index wieder einen allgemeinen Anstieg der Nachfragen für Photovoltaik-Anlagen und Speichersysteme. Dennoch ist die Entwicklung zwischen beiden Technologien durchaus unterschiedlich. „Die Speicher-Nachfrage hat im ersten Quartal 2018 deutlich zugelegt. Während das Interesse an PV-Anlagen mit 98 Indexpunkten dem Durchschnitt der vergangenen 12 Monate entspricht, konnte das Photovoltaik-Speicher-Interesse im vergangenen März um ganze 50 Indexpunkte zulegen“, sagt Robert Doelling von der DAA Deutsche Auftragsagentur GmbH zu den ausgewerteten Zahlen.

Bei den Speicheranfragen ist der Höchststand des zurückliegenden Jahres erreicht. Dabei gab es auch bereits im Januar einen Anfragen-Peak. „Der SolarContact-Index bildet damit auch die Einschätzung des Bundesverbands Solarwirtschaft ab, der dem Speicher-Absatz 2018 ein zweistelliges Wachstum prognostizierte“, sagt Doelling weiter.

Nach allgemeiner Experteneinschätzung wird mittlerweile etwa jede zweite neue Photovoltaik-Anlage im privaten Bereich mit einem Heimspeicher installiert. Doelling erwartet jedoch, dass auch die Nachrüstung bestehender Photovoltaik-Anlagen langsam Fahrt aufnimmt. Der Grund ist aus seiner Sicht einfach: „Die weiter sinkenden Kosten machen immer öfter auch die Nachrüstung von Bestandsanlagen wirtschaftlich attraktiv.“